Das Grundstücksgeschäft ist fast perfekt. Vorausgesetzt die Stadtverordnetenversammlung stimmt zu, wird Eberswalde die Immobilie Altenhofer Straße 2 für maximal 30 000 Euro kaufen. Um sie sodann gleich an den Verein "Finower Wasserturm und sein Umfeld" zu verpachten. Der Hauptausschuss stimmte den Plänen jedenfalls einmütig zu. Demnach soll das dortige Kupferhaus, von Bauhaus-Gründer Walter Gropius entwickelt, künftig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Verein werde dazu ein Sanierungs- und Nutzungskonzept erarbeiten, erklärte Initiatorin Karen Oehler (B90/Grüne) vor der Abstimmung. Es gebe bereits Kontakte zur BTU Cottbus-Senftenberg. Studenten im Fachgebiet Denkmalpflege sollen das Haus mit einer Wohnfläche von 36 Quadratmetern näher untersuchen. Führungen seien aber jetzt schon möglich, so Oehler. Denn das Eigenheim sei nutzbar, alle Medien lägen an.
Gegen die Pläne hatte sich im Vorfeld allein Heinz-Dieter Parys (AfD) ausgesprochen, der befand, dass man "nicht alles kaufen muss". Der Wasserturm als Denkmal und Wahrzeichen für Finow sei "ausreichend".