Die Rauchsäule sei schon auf der Anfahrt zu sehen gewesen, sagt Sebastian Erdmann von der Berufsfeuerwehr Eberswalde. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt wurden die Einsatzkräfte zum Brand an der Kindertagesstätte „Haus der kleinen Forscher“ im Bürgerbildungszentrum an der Puschkinstraße 13 gerufen.
Die zusammen knapp 30 Einsatzkräfte waren am 24. September gegen 16 Uhr von der Regionalleitstelle Nordost mit Sitz in Eberswalde alarmiert worden, die für die Kreise Barnim, Uckermark und Oberhavel verantwortlich zeichnet.

Übergreifen der Flammen verhindert

Wie es außerhalb der Öffnungszeiten der durch die Stadt Eberswalde getragenen Kindertagesstätte zu dem Feuer gekommen ist, steht bislang nicht fest. Das Nebengebäude auf dem Hof habe in voller Ausdehnung gebrannt, als die Brandschützer eingetroffen seien, berichtet der Einsatzleiter. In dem Schuppen seien Spielzeug und Geräte gelagert worden. Das Inventar habe nicht gerettet werden können.
Auch das Nebengebäude sei bis auf die Grundmauern vernichtet worden. „Personen kamen nicht zu schaden“, betont Sebastian Erdmann. Auch ein Übergreifen der Flammen auf die eigentliche Kita sei verhindert worden.