Wie fit bin ich eigentlich? Alle, die das testen wollen, sind am Dienstag nach Eberswalde eingeladen. Dort gastiert die Sportabzeichen-Tour. Hier gibt es Schwarz auf Weiß, was man drauf hat – sowie jede Menge Spaß und prominente Unterstützer.
Der Liepnietzsee-Triathlon, die „Barnimer Sportwochen“ und das Lauf-Event „24 Stunden von Bernau“ gehören schon lange zu den sportlichen Höhepunkten im Barnim. In diesem Jahr kommt ein weiterer dazu – die Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes am Dienstag im Fritz-Lesch-Stadion. Zum ersten Mal sind die Barnimer Gastgeber. Die Veranstalter vom Landessportbund Brandenburg und dem Kreissportbund Barnim rechnen bei der Sportabzeichen-Premiere mit bis zu 2000 Sportlern, darunter rund 1000 Kinder aus Schulen und Förderschulen sowie Menschen mit Handicap. Unterstützung bekommen sie dabei durch die prominenten Sportbotschafter Frank Busemann, Miriam Höller und Gerd Schönfelder.
Ab 8 Uhr haben die Prüfstationen zuerst für Schülerinnen und Schüler sowie Menschen mit Behinderung geöffnet. Ab 14 Uhr sind dann auch alle anderen eingeladen, die Herausforderung Deutsches Sportabzeichen anzunehmen. Weil neben den Leistungsgruppen Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit und Kraft auch ein Schwimm-Nachweis zum Deutschen Sportabzeichen gehört, gibt es am Nachmittag einen kostenlosen Shuttleservice zu den Schwimmprüfungen im „Baff“-Freizeitbad.
„Mitmachen kann jeder ganz spontan“, sagt die Presseverantwortliche Diana Zimmermann. „Die Anmeldung kostet nichts. Man bekommt einen Laufzettel, kann die Stationen absolvieren und sich die Ergebnisse per Stempel bestätigen lassen.“ Bei ihren Sportabzeichen-Disziplinen dürfen sich die Barnimer Sportfans auf Unterstützung und professionelle Tipps freuen. Gerd Schönfelder, mehrmaliger Paralympics-Sieger im Skirennsport, will als Botschafter für die Sparkassen-Finanzgruppe in Eberswalde Groß und Klein zu persönlichen Bestleistungen motivieren. Stuntfrau, Model und Moderatorin Miriam Höller liegt es als Sportbotschafterin für Ernsting‘s family besonders am Herzen, dass Familien gemeinsam das Deutsche Sportabzeichen ausprobieren. Zehnkampf-Olympionike Frank Busemann weiß genau, worauf es bei den Leichtathletik-Disziplinen ankommt und wie sich gerade Kinder und Jugendliche hier noch verbessern können. „Ich laufe auch gerne mal ne Runde mit“, verspricht er. Um 10.30 Uhr steht ein Wettbewerb im Eisstockschießen auf dem Programm. Im Anschluss gibt es eine Autogrammstunde.
Für Erwachsene, die morgen mitmachen wollen, empfiehlt es sich, ab 14 Uhr ins Fritz-Lesch-Stadion zu kommen. „Dann sind die Schulen durch und es wird ein bisschen ruhiger“, weiß Diana Zimmermann. Natürlich können Kinder, die morgens nicht dabei waren, am Nachmittag mitmachen – vielleicht gleich mit den Eltern zusammen.
Neben den Prüfungen zum Sportabzeichen warten den ganzen Tag über jede Menge Spiel und Spaß auf die Besucher. So können sie beim Vierer-Bungee ihre Grenzen austesten, beim Eisstock-Cup mitmachen oder am Nachmittag das DFB-Fußball-Abzeichen ablegen. Viele Sportvereine aus der Region werden zeigen, was sie im Programm haben. Wer nach so viel Action eine Pause braucht, der ist am „An die Töpfe, fertig, lecker!“-Stand des Disney-Channels gut aufgehoben. Hier gibt es Platz zum Ausruhen, aber auch Smoothies und Tipps rund um das Thema gesunde Ernährung.
Um 17 Uhr geht die Veranstaltung mit der Stadtwette zu Ende. Sie steht wegen der Fußball-WM ganz im Zeichen des runden Leders. Der Weltrekord bei der Schussgeschwindigkeit im Fußball liegt bei etwa 200 Kilometern pro Stunde. Bürgermeister Friedhelm Boginski will zeigen, dass es gemeinsam noch schneller geht: Er wettet gegen den Kreissportbund, dass die Eberswalder es am Dienstag schaffen, in der Summe einen Ball fünf Mal schneller als den Schall zu schlagen. 20 Minuten lang können die Teilnehmer mit Fuß, Hand oder Schläger an Geschwindigkeitsmessanlagen antreten. Die ermittelten Kilometer pro Stunde werden addiert und müssen eine Gesamtgeschwindigkeit von 6000 Kilometer pro Stunde übersteigen. Sollte Eberswalde gewinnen, winken 500 Euro für die gGmbH Lebenshilfe Wohnstätten Barnim.
Eberswalde ist nach St. Peter-Ording, Bostalsee und Erfurt der vierte Halt der Sportabzeichen-Tour 2018.
Alle Infos zur Sportabzeichen-Tour 2018 und zu den Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens: www.deutsches-sportabzeichen.de.

INFOS

- Jeder kann das Deutsche Sportabzeichen machen, auch ohne Mitglied in einem Sportverein zu sein.

- Die Teilnehme ist kostenlos

- Es gibt vier Disziplingruppen: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder Gruppe kann man sich eine Disziplin aussuchen.

- Ausdauer: 3000-Meter-Lauf, 10-Kilometer-Lauf, 7,5 Kilometer Walking, Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren

- Kraft: Medizinball, Kugelstoßen, Steinstoßen, Standweitsprung, Geräteturnen

- Schnelligkeit: Laufen (100 oder 50 Meter), 25 Meter Schwimmen, 200 Meter Radfahren, Geräteturnen

- Koordination: Hochsprung, Weitsprung, Schleuderball, Seilspringen, Geräteturnen

- In den Disziplinen gibt es verschiedenen Anforderungen, die man erfüllen muss, um Bronze, Silber oder Gold zu erreichen. Ein 30-Jähriger Mann müsste für Gold  die 3000 Meter in 14:10 Minuten absolvieren, eine 50-jährige Frau müsste 19:10 Minuten oder schneller laufen. Ein 12-jähriges Mädchen muss für Gold die 800 Meter in 3:45 Minuten laufen.