Das Bürgerbildungszentrum könnte zum „Haus mit der Maus“ werden, das Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen anziehe und in dem kindgerechte kreative Wissensvermittlung im Geiste Saldeckis zum Konzept werde, betonte Andreas Steiner. Die ebenso bekannten wie beliebten Fernsehfiguren Maus und Elefant könnten unter Umständen in die Gestaltung des Hauses einbezogen und als Sympathieträger genutzt werden. Im Namen der bündnisgrünen Faktion geht der Stadtverordnete davon aus, dass Eberswalde von der Namensgebung profitieren würde.
Kulturamt nimmt
Vorschläge entgegen
Für die Fraktionsvorsitzende Karen Oehler ist wichtig, dass es folgerichtig und sinnstiftend wäre, das Bürgerbildungszentrum nach Dieter Saldecki zu benennen. Sie verwies darauf, dass die Bündnisgrünen die Ersten waren, die sich dafür eingesetzt haben, in dem ehemaligen Schulgebäude an der Puschkinstraße auch die Stadtbibliothek unterzubringen. „Inzwischen ist genau das beschlossen und wird vorbereitet“, sagte sie. Das Haus wird überdies eine Kita beherbergen und Heimstatt für Vereine sein.
Bis einschließlich Freitag haben 18 Einwohner alles in allem 30 Namensvorschläge unterbreitet und sind damit einem Aufruf des Kulturamtes der Stadt gefolgt. Der Wettbewerb läuft noch bis Mitte März. Dem Sieger winkt eine Geldwertkarte für das Sport- und Freizeitbad „baff“.
Vorschläge an das Kulturamt, Breite Straße 41 bis 44, 16255 Eberswalde oder per Mail an s.neubacher@eberswalde.de