Mit Stand vom 5. Oktober, 0 Uhr, ist die bundesweite Corona-Inzidenz leicht gefallen – von 64,7 auf 63,6. Der Vergleichswert sagt aus, wie viele Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gemeldet wurden.
In Brandenburg ist die Inzidenz hingegen wieder leicht gestiegen – von 39,4 auf 40,3. Schuld daran sind die 123 registrierten Neuansteckungen im Vergleich zum Vortag. Seit dem Ausbruch der Pandemie im März 2020 ist die Zahl der landesweit nachgewiesenen Covid-19-Fälle damit auf 116.768 gestiegen.

Barnimer Inzidenz klettert steil in die Höhe

Und wie sieht es im Barnim aus? Das Robert-Koch-Institut weist für den Landkreis jetzt 6657 bestätigte Covid-19-Fälle aus – 21 mehr als 24 Stunden zuvor. Das wirkt sich auf die Inzidenz aus, die deutlich gestiegen ist – von 31,0 auf 40,3. Unverändert 233 Barnimer sind mit positivem Corona-Status gestorben.
Am 5. Oktober 2020 hatten sich erst 505 Patienten im Landkreis mit dem Coronavirus angesteckt. Und es gab erst 29 Todesfälle mit positivem Corona-Status.
In Märkisch-Oderland beträgt die Inzidenz 24,8, in der Uckermark 24,5.