Ein 57-jähriger Mann aus dem Barnim ist nach Infektion mit dem Coronavirus  gestorben. Der Tote stammt aus Ahrensfelde und galt nach Informationen der Kreisverwaltung als vorerkrankt. Es ist der 80. Todesfall nach Ansteckung im Landkreis, dessen Gesundheitsamt nun fast täglich Verstorbene mit dem Virus meldet.
Die Zahl der täglichen Neuansteckungen bewegt sich derweil weiterhin deutlich im zweistelligen Bereich. Während am Sonnabend 17 weitere positive Fälle für den Barnim vermeldet wurden, waren es am Sonntag 27. Damit sind aktuell 466 Menschen im gesamten Landkreis infiziert und 2192 seit Beginn der Pandemie.

142 Fälle in Eberswalde, 73 in Bernau

Die meisten Fälle sind aktuell in Eberswalde zu verzeichnen. Dort steht die Zahl bei 142. Allein am Wochenende sind in der Barnimer Kreisstadt zehn hinzugekommen. Bernau rangiert, was das aktuelle Infektionsgeschehen betrifft, an zweiter Stelle. Dort sind 73 Menschen betroffen, seit Zählung allerdings 572 und damit insgesamt mehr als in Eberswalde (469).

Keine Kommune im Barnim coronafrei

Momentan gilt im Barnim keine Kommune als coronafrei. Die wenigsten akuten Fälle gibt es derzeit im Amt Joachimsthal. Dort sind es sechs. Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis in den vergangenen sieben Tagen liegt aktuell bei 119,3. Zuletzt hatte die Märkische Oderzeitung die Information, dass fünf Corona-Patienten im Werner-Forßmann-Krankenhaus in Eberswalde beatmet werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.