Für den 13. Februar, 13 Uhr, vermeldet das Barnimer Gesundheitsamt 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der positiv laborbestätigten Covid-19-Fälle ist damit seit Ausbruch der Pandemie kreisweit auf 3956 gestiegen. Zeitgleich sind 16 Barnimer frisch genesen. Folglich haben jetzt 3409 Erkrankte ihre Corona-Infektion glücklich überstanden. Unverändert 159 Barnimer sind mit nachgewiesenem Covid-19-Status gestorben, 389 Patienten, einer mehr als am Vortag, gelten als akut erkrankt.

Auf und Ab bei Barnimer Quarantäne-Fällen

Betroffen sind 97 (+6) Patienten in Eberswalde, 75 (-2) in Bernau, 53 (-9) im Amt Biesenthal-Barnim, 50 (+1) in Wandlitz, 35 (+11) im Amt Britz-Chorin-Oderberg, unverändert 29 in Panketal, unverändert 23 in Schorfheide, 22 (+2) in Ahrensfelde, drei (-1) im Amt Joachimsthal-Schorfheide und zwei (-1) in Werneuchen.
Das Auf und Ab bei den Barnimer Verdachtsfällen in Quarantäne hält an: Ihre Zahl ist um 25 auf 616 gesunken. Es geht um 208 (-12) Patienten in Eberswalde, 122 (-9) in Bernau, 62 (-2) in Wandlitz, 59 (-3) im Amt Biesenthal-Barnim, 51 (-3) in Panketal, 35 (+1) in Schorfheide, 34 (-2) in Ahrensfelde, unverändert 21 im Amt Britz-Chorin-Oderberg, 14 (+4) in Werneuchen und zehn (+1) im Amt Joachimsthal-Schorfheide.

Corona-Vergleichswert geht weiter zurück

Die Inzidenz im Barnim ist von 66,4 auf 60,5 gesunken. Der Vergleichswert zeigt an, wie viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner registriert wurden.