Beim Konzert von Gestört aber Geil hatten in der Nacht zum 10. Juli tausend Fans im Familiengarten in Eberswalde eine Party im Regen gefeiert. Von den Veranstaltern war häufig dazu aufgerufen worden, Abstand zu halten. Doch die Begeisterung ließ das nicht immer zu. Auch beim Sommerfest des Stadtteilvereins Finow auf dem Festplatz am Schwanenteich schien es vor allem in den Abendstunden des 10. Juli phasenweise so, als sei die Pandemie bereits überstanden.

Inzwischen 6097 Corona-Fälle bestätigt

Aber ganz so weit ist es noch nicht: Das erste Mal seit vier Tagen wird mit Stand vom 11. Juli, 0 Uhr, für den Barnim eine Neuinfektion mit dem Coronavirus bestätigt. Damit ist die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen seit März 2020 kreisweit auf 6097 gestiegen. Unverändert 225 Barnimer sind mit positivem Corona-Status gestorben. Wie viele Patienten inzwischen genesen sind und wie viele Verdachtsfälle in Quarantäne es gibt, ist der Landesstatistik nicht zu entnehmen. Das Barnimer Gesundheitsamt hatte seinen viel detailreicheren täglichen Lagebericht zur Corona-Krise Ende Juni wegen anhaltend niedriger Infektionszahlen eingestellt.
Die Inzidenz im Barnim ist von 0,5 auf 1,1 gestiegen. Die Zahl gibt die innerhalb einer Woche gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an.

Und so sieht es in MOL und UM aus

Brandenburgweit sind gegenüber dem Vortag 18 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen. Seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 gibt es damit 108.808 nachgewiesene Covid-19-Fälle.
In Märkisch-Oderland wurde eine Neuinfektion registriert. Dort sind jetzt 6955 Corona-Fälle aktenkundig. Die Inzidenz liegt bei 2,0.
In der Uckermark ist die Lage unverändert: Es ist bei 3924 bestätigten Corona-Fällen geblieben. Die Inzidenz beträgt 0,8.