Mit Stand vom 6. Juli, 0 Uhr, haben sich seit Ausbruch der Pandemie im März vorigen Jahres 6097 Barnimer nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Damit gibt es einen bestätigten Covid-19-Fall mehr als am Vortag. Dies reicht, um die Inzidenz von 1,6 auf 2,2 steigen zu lassen. Die Zahl gibt an, wie viele Infektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gemeldet wurden. In der Uckermark liegt die Inzidenz bei 0,8, in Märkisch-Oderland bei 1,0.

Gesundheitsamt verfolgt weiter Kontakte

Brandenburgweit ist der Vergleichswert auf 2,4 gestiegen, nachdem er zuletzt bei 2,3 gelegen hatte.
Wegen der anhaltend niedrigen Infektionszahlen hatte der Landkreis Barnim zum 1. Juli seinen täglichen Lagebericht zur Corona-Krise eingestellt. Mit dem Ziel, das Personal im Gesundheitsamt zu entlasten. Alle zur Eindämmung der Pandemie nötigen Tätigkeiten, so die Kontaktverfolgung, werden aber weitergeführt.
Auch Quarantänen werden weiter angeordnet – nur erfährt die Öffentlichkeit vorerst keine Zahlen dazu mehr. Das Bild ist auch deshalb verzehrt, weil nicht mehr über die Zahl der Genesen bekannt wird. Damit fehlt die Zahl der akut Erkrankten.