Traurige Nachricht am Mittag: Der Landkreis Barnim vermeldet fünf neue Todesfälle. Es handelt sich demnach um vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 65 und 92 Jahren (65, 66, 79, 85, 92), die seit Donnerstagabend bis zum heutigen Samstag verstorben sind. Das Gesundheitsamt Barnim erfasst immer den Stand zeitlich versetzt. Diese Meldung stammt von Freitag, 13 Uhr.

Zunahme an Neuinfektionen gegenüber Gesundung

Insgesamt werden 33 Neuinfektionen mehr gemeldet als noch am Vortag. Mit elf Infizierten liegt die Stadt Bernau vor Biesenthal-Barnim mit sieben, Panketal mit sechs, Eberswalde mit fünf, Werneuchen und Britz-Chorin-Oderberg mit je zwei laborbestätigt positiv Getesteten.

25 Barnimer sind aber auch genesen

Diesen insgesamt nunmehr 3697 seit Beginn der Pandemie Positivfälle stehen mit 25 Genesenen seit Donnerstag auch 3080 Barnimer gegenüber, die gesund aus der Pandemie herausgekommen sind.
Insgesamt 146 Frauen und Männer starben aber auch. Zuletzt nun in Wandlitz, Eberswalde, Bernau und zwei Menschen in Biesenthal-Barnim. 880 Barnimer sind in Quarantäne, die meisten ohne Testung, weil sie Kontaktpersonen waren.

20 Bundeswehrsoldaten werden auf ihren Einsatz in Pflegeheimen vorbereitet

Seit wenigen Tagen absolvieren auch 20 Bundeswehrsoldaten im Barnim in der Ausbildung, um in den Altenheimen des Landkreises bei der Schnelltestung der Mitarbeiter zu helfen und so die Pflegekräfte zu entlasten. Sie sollen in den nächsten Tagen ihren Einsatz beginnen, heißt es aus dem Landratsamt.