Das ist einer der bislang höchsten Zuwächse innerhalb von 24 Stunden: 51 Corona-Neuinfektionen meldet das Barnimer Gesundheitsamt mit Stand 16. Dezember, 13 Uhr. Zudem ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Und zwar im Amt Britz-Chorin-Oderberg. Dabei handelt es sich um einen 94-jährigen, vorerkrankten Mann. Die Zahl der Sterbefälle liegt damit bei 79.

Die meisten Neuansteckungen in Eberswalde

Die Neuansteckungen verteilen sich wie folgt: Bernau neun, Eberswalde 19, Ahrensfelde drei, Panketal sieben, Schorfheide zwei, Wandlitz sechs, Biesenthal-Barnim drei sowie Britz-Chorin-Oderberg zwei. Lediglich in Werneuchen und im Amt Joachimsthal gab es keine weiteren positiven Befunde.
Aktuell erkrankt sind 414 Personen, die meisten davon in Eberswalde (137). Seit Beginn der Pandemie haben 1610 Personen Covid-19 überstanden. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz hat sich wieder erhöht, sie wird nunmehr mit 139,8 angegeben.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.