732 Menschen im Barnim gelten derzeit als mit dem Coronavirus infiziert. Von 52 Neuinfektionen ist im am Karfreitag veröffentlichten Lagebericht des Barnimer Gesundheitsamtes die Rede. Das betrifft 14 Menschen in Wandlitz, zehn in Eberswalde, acht in Bernau, jeweils sieben in den Gemeinden Panketal und Schorfheide, drei im Amt Biesenthal-Barnim, zwei im Amt Britz-Chorin-Oderberg sowie eine Person in der Stadt Werneuchen.

Tags zuvor bereits über 50 Ansteckungen im Barnim

Schon am Tag zuvor hatte es 54 neue Corona-Fälle gegeben. Damit lag die vom Land Brandenburg veröffentlichte Inzidenz im Barnim bei 160,3 – was einen deutlichen Antstieg im Vergleich zum Vortag darstellt. Bereits am Donnerstag wurde auch ein weiteres Todesopfer nach Infektion vermeldet: ein 87-jähriger Mann aus dem Amt Biesenthal-Barnim, der an Vorerkrankungen litt. 195 Menschen sind im Barnim seit Erfassung nach einer Ansteckung mit Corona gestorben.
1445 Menschen im Barnim beginnen das lange Osterwochenende in Quarantäne. Ihre Zahl ist im Vergleich zum Vortag nochmal um fast 100 gestiegen.

Tests in Arztpraxen und Apotheken im Barnim

Um die Verbreitung des Virus zu vermeiden, sind vor den Feiertagen Tests besonders gefragt gewesen. Mittlerweile können sich Menschen nicht mehr allein in den Testzentren von Bernau und Eberswalde beproben lassen. Auch viele Arztpraxen und einige Apotheken sind Teststation. Wo die Barnimer eine solche Station in ihrer finden, zeigt die Kreisverwaltung mittels Karte und Auflistung auf er der Seite covid19.barnim.de/
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.