Innerhalb von 24 Stunden haben sich nachweislich weitere 2275 Brandenburger mit dem Coronavirus angesteckt. Seit dem Ausbruch der Pandemie im März 2020 ist die Zahl der landesweit nachgewiesenen Covid-19-Fälle damit auf 182.587 gestiegen.
Mit Stand vom 2. Dezember, 0 Uhr, liegt die Corona-Inzidenz in Brandenburg bei 655,0. Für den Vortag hatte die Zahl noch 727,8 gelautet. Der Vergleichswert sagt aus, wie viele Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gemeldet wurden. Die Zahl der Verstorbenen mit positivem Corona-Status ist um 13 auf 4162 gestiegen.

So sah es im Barnim vor einem Jahr aus

Das Robert-Koch-Institut weist für den Barnim aktuell 9888 bestätigte Covid-19-Fälle aus. Gegenüber dem Vortag haben sich weitere 149 Patienten mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz im Landkreis ist von 397,7 auf 408,9 gestiegen. Inzwischen sind 271 Barnimer mit positivem Corona-Status gestorben. Der jüngste Todesfall betrifft einen 74-Jährigen Bernauer, der laut Barnimer Gesundheitsamt unter Vorerkrankungen litt.
Mit Stand vom 1. Dezember, 13 Uhr, stehen laut Gesundheitsamt der Barnimer Kreisverwaltung 8408 Genesene 1156 akut Erkrankten gegenüber. Es gibt 159 Verdachtsfälle in Quarantäne.
Am 2. Dezember 2020, genau vor einem Jahr, hatten sich erst 1645 Barnimer mit dem Coronavirus angesteckt – 32 mehr als am Vortag. Es waren 64 Patienten mit positivem Corona-Status gestorben – drei mehr als am Vortag. Die Inzidenz lag bei 110,1.

Diese Altersgruppen sind am meisten betroffen

Mit Stand vom 2. Dezember, 0 Uhr, werden im Barnim zehn Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt. Sechs von ihnen müssen beatmet werden. 15 Prozent aller im Landkreis zur Verfügung stehenden Intensivbetten sind durch Corona-Patienten belegt.
Die Situation ist kritischer, als bei diesen Prozentzahlen zu vermuten wäre: Denn weil nicht nur Corona-Patienten intensivmedizinisch betreut werden müssen, sind nur noch drei Prozent aller Intensivbetten für weitere Notfälle verfügbar. Derzeit werden im Barnim 66 Intensivbetten vorgehalten.

Und so stehen Barnims Nachbarn da

Mit 4130  nachgewiesenen Ansteckungen führen die 35- bis 59-Jährigen die Barnimer Corona-Statistik an – gefolgt von den 15- bis 34-Jährigen (2089), den 60- bis 79-Jährigen (1572), den 5- bis 14-Jährigen (1189), den über 80-Jährigen (804) und den Null- bis Vierjährigen (163).
In Märkisch-Oderland beträgt die Inzidenz 395,0. Dort ist die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle innerhalb eines Tages um 167 auf 11.326 gestiegen. Es gibt 297 Todesfälle mit positivem Corona-Status – drei mehr als am Vortag.
In der Uckermark liegt die Inzidenz bei 609,1. Dort haben mittlerweile 6840 Patienten mit dem Coronavirus angesteckt – 109 mehr als am Vortag. Es ist bei 174 Todesfällen mit positivem Corona-Status geblieben.