Landesweit hat das Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg mit Stand vom 14. Juli, 0 Uhr, 42 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Seit Ausbruch der Pandemie im März vorigen Jahres ist die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle damit auf 108.871 geklettert. Die Inzidenz stieg von 4,0 auf 4,8. Die Zahl gibt die innerhalb einer Woche gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an. Es gab auch einen weiteren Todesfall. In Brandenburg sind damit 3813 Patienten mit positivem Corona-Status gestorben.

Eine Neuinfektion in Märkisch-Oderland

Im Barnim hingegen bleibt die Corona-Lage vergleichsweise entspannt. Es ist bei 6101 bestätigten Ansteckungen und bei 225 Todesfällen geblieben. Die Inzidenz sank von 3,2 auf 2,7.
Auch in der Uckermark, in der es bisher 3925 nachgewiesene Corona-Infektionen gibt, ist kein neuer Fall hinzugekommen. Die Inzidenz liegt unverändert bei 1,7.
Für Märkisch-Oderland wird eine Neuansteckung gemeldet. Dort gibt es jetzt 6957 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die Inzidenz ist von 2,6 auf 3,1 gestiegen.

Inzidenz liegt in Elbe-Elster bei 8,8

Der Todesfall ist im Kreis Elbe-Elster zu beklagen. Dort wurden bislang 7159 Patienten positiv getestet – zwei mehr als am Vortag. 247 Patienten sind mit positivem Corona-Status gestorben. Die Inzidenz beträgt 8,8.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.