Der Landkreis Barnim muss in seiner Corona-Bilanz vom 27. März keine weiteren Sterbefälle aufzählen. Es bleibt bei 194 Menschen, die durch Covid-19 das Leben verloren. Die Zahl der Erkrankten aber ist deutlich gestiegen. Waren am Vortag noch 547 Erkrankte gezählt, sind es heute 552. Fünf Verdachtsfälle mehr sind seit Freitag hinzugekommen.

Zu hohe Inzidenz zum Offenhalten der Läden

Die Inzidenz im Landkreis Barnim liegt nunmehr seit drei Tagen über 100. Damit wird der Landkreis Barnim wie angekündigt von Wochenbeginn an seine Regelungen verschärfen. 111,2 gibt das Land Brandenburg am heutigen Sonnabend für den Barnim an. Märkisch-Oderland liegt knapp darunter. Nur die Uckermark kann mit 63,1 aufatmen. Doch auch da steigen die Fallzahlen wieder an.

Leichter Anstieg in Bernau und Eberswalde

Spitzenreiter in der Corona-Bilanz im Barnim ist Eberswalde mit 144 Erkrankten (+2) und Bernau mit 140 Fällen (+5) gegenüber dem Vortag. 66 Fälle in Wandlitz (+3) und 46 (-3) in Biesenthal-Barnim, 36 in Schorfheide (+/-0) werden gezählt. 13383 Menschen konnten die Quarantäne inzwischen beenden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.