Mit Stand vom 7. Januar, 13 Uhr, sind im Barnim 2984 positiv laborbestätigte Covid-19-Fälle nachgewiesen worden. Innerhalb nur eines Tages hat es damit 110 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Kreisweit gelten inzwischen 2335 Patienten als genesen – das sind 86 mehr als 24 Stunden zuvor.
Bislang sind 96 Barnimer nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Zuletzt gab es zwei Todesfälle in Bernau – einen 62 Jahre alten Mann und eine 86 Jahre alte Frau, die beide vorerkrankt waren.

Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne sinkt unter 1000

Die Zahl der akut an Covid-19-Erkrankten ist um 22 auf 563 gestiegen. Betroffen sind 148 (+38, -16) Patienten in Eberswalde, 125 (+26, -10) in Bernau, 55 (+7, -8) in Wandlitz, 49 (+5, -15) in Panketal, 45 (+3, -6) in Biesenthal-Barnim, 39 (+8, -7) in Ahrensfelde,35 (+7, -7) in Britz-Chorin-Oderberg, jeweils 26 in Werneuchen (+8, -3) und Schorfheide (+4, -4) sowie 15 (+4, -10) in Joachimsthal (Schorfheide).
Für weitere 120 Barnimer konnte die Quarantäne aufgehoben werden. In unfreiwilliger Isolation befinden sich derzeit noch 912 Betroffene. Es geht um 209 (-3) Patienten in Eberswalde, 179 (-22) in Bernau, 96 (-34) in Panketal, unverändert 86 in Wandlitz, 79 (-12) in Biesenthal-Barnim, 69 (+5) in Britz-Chorin-Oderberg, 62 (-24) in Werneuchen, 56 (-14) in Ahrensfelde, 44 (-7) in Schorfheide und 32 (-9) in Joachimsthal (Schorfheide).

Inzidenz klettert im Barnim weiter kräftig nach oben

Die Inzidenz ist im Barnim von 136,0 auf 169,0 gestiegen. Der Vergleichswert sagt aus, wie viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus in einer Woche pro 100.000 Einwohner registriert wurden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.