Innerhalb der vergangenen 24 Stunden sind drei weitere Patienten an oder mit Covid-19 verstorben. Das geht aus dem Lagebericht des Barnimer Gesundheitsamts vom 2. Dezember, 13 Uhr, hervor. Alle waren in Eberswalde zu Hause. Die Barnimer Covid-19-Opfer 62, 63 und 64 sind 59, 83 und 86 Jahre alt geworden und hatten alle an Vorerkrankungen gelitten.
Inzwischen ist Eberswalde mit 25 Todesfällen nach Infektionen mit dem Coronavirus trauriger Spitzenreiter im Barnim. Es folgen Bernau (23), Biesenthal-Barnim (9), Werneuchen und Wandlitz (jeweils zwei) sowie Panketal, Schorfheide und Britz-Chorin-Oderberg (jeweils einer). Auch im Barnim sterben überall dort mehr Patienten, wo es viele Seniorenheime und damit viele Hochbetagte gibt.

Kreisweit 32 Neuinfektionen im Barnim

Seit Ausbruch der Pandemie im März sind kreisweit inzwischen 1645 positiv laborbestätigte Covid-19-Fälle registriert worden. Das sind 32 Fälle mehr als vor 24 Stunden. 1123 Barnimer gelten mittlerweile als genesen – vier mehr als am Tag zuvor. Es gibt damit 458 akut Erkrankte. Betroffen sind 106 (+8) Patienten in Eberswalde, 100 (+6, -2) in Bernau, 47 (+2, -1) in Wandlitz, 46 (+6) in Panketal, 41 (+1) in Biesenthal-Barnim, 37 (-1) in Ahrensfelde, 32 (+3) in Schorfheide, 23 (+1) in Britz-Chorin-Oderberg, 17 (+1) in Werneuchen und unverändert neun in Joachimsthal (Schorfheide).

Vier Klassen der Bürgelschule in Quarantäne

Die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne ist um 139 auf 1830 gestiegen. Es geht um 538 (+20) Einwohner in Bernau, 327 (+19) in Eberswalde, 197 (+48) in Panketal, 161 (+25) in Wandlitz, 148 (+4) in Biesenthal-Barnim, 131 (-1) in Joachimsthal (Schorfheide), 81 (+2) in Schorfheide, 69 (+8) in Werneuchen und 65 (+2) in Britz-Chorin-Oderberg.
Zu den betroffenen Bildungseinrichtungen gehört die Grundschule Bruno-H.-Bürgel in Eberswalde, an der die Klassen 1a, 2a, 2b und 3b seit dem 1. Dezember in Quarantäne sind, weil es „neue Coronainfektionen“ gab, wie es auf der Internetseite der Einrichtung heißt. Der in der Schule befindliche Hort Sputnik sei ebenfalls geschlossen, der übrige Schulbetrieb werde nach jetzigem Stand aufrechterhalten.