Zwar nur neun Neuinfektionen, aber zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona meldet das Barnimer Gesundheitsamt mit Stand 14. Dezember, 13 Uhr. Die beiden Patienten, die an oder mit Covid-19 verstorben sind, stammen aus Bernau und Eberswalde. Damit hat sich die Zahl der Opfer kreisweit auf 76 erhöht. Davon sind allein in Eberswalde 32 zu beklagen.
Die Neuansteckungen verteilen sich wie folgt: Bernau eine, Eberswalde drei, Ahrensfelde drei, Panketal sowie Wandlitz je eine. 451 Barnimer sind aktuell erkrankt und werden ambulant oder stationär behandelt. Das sind zwölf weniger als am Vortag. 1500 Barnimer haben die Erkrankung inzwischen überstanden.  1629 Bürger zwischen Ahrensfelde und Lunow befinden auch aber aufgrund eines Verdachtsfall noch immer in häuslicher Quarantäne.
Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ist dank der vergleichsweise geringen Zahl von positiven Test innerhalb von 24 Stunden leicht gesunken. Sie liegt nunmehr bei 131,2. Am Vortag hatte sie mit 140,4 einen vorläufigen Höchststand im Barnim erreicht.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.