Brandenburgweit hat es mit Stand vom 30. August, 0 Uhr, 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Seit Ausbruch der Pandemie im März vorigen Jahres sind damit 111.416 Covid-19-Fälle nachgewiesen worden. 3823 Brandenburger sind mit positivem Corona-Status gestorben. Die Inzidenz beläuft sich unverändert auf 25,6. Die Zahl gibt die innerhalb einer Woche gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an. Dies wird vom Robert-Koch-Institut vermeldet.

Wieder Testpflicht in der Innen-Gastronomie

Für den Barnim wurde ein weiterer Covid-19-Fall registriert. Seit März vorigen Jahres haben sich demnach 6273 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Unverändert 225 Barnimer sind mit positivem Coronastatus gestorben. Die Inzidenz ist von 24,6 auf 24,0 gesunken. Da der Wert weiter über 20 liegt, gilt zum Beispiel in Innenräumen von Restaurants und im Kino eine Testpflicht für alle, die nicht über den vollständigen Impfschutz verfügen oder genesen sind.
In den Barnimer Nachbarkreisen Uckermark und Märkisch-Oderland ist die Lage günstiger. Beide verzeichnen keinen Zuwachs bei den Neuinfektionen. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in der Uckermark 3989 und in Märkisch-Oderland 7110 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt.

Einschränkungen drohen auch Nachbarkreis

In der Uckermark liegt die Inzidenz bei 20,3 und damit den zweiten Tag in Folge über 20. Wird der Wert an fünf Tagen in Folge überschritten, treten die oben genannten Einschränkungen in Kraft. Für Märkisch-Oderland beträgt die Inzidenz unverändert 9,1.