In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um 194 erhöht. Landesweit haben sich mit Stand vom 24. September, 0 Uhr, damit 115.358 Patienten nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt – und zwar seit Ausbruch der Pandemie im März 2020. Die Inzidenz ist leicht gestiegen – von 37,4 auf 38,1. Der Vergleichswert gibt an, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gemeldet worden. Bundesweit liegtdie Inzidenz übrigens bei 62,5 – ist also leicht zurückgegangen (Vortag: 63,1).

Unverändert 229 Barnimer Corona-Tote

Die 14 nachgewiesenen Neuinfektionen im Barnim haben bewirkt, dass die Zahl der Covid-19-Fälle, die seit März 2020 erhoben wird, auf jetzt 6546 gestiegen ist. Die gute Nachricht dabei: Der Anstieg ist weniger steil als in den Vortagen ausgefallen. Mit der Folge, dass die Corona-Inzidenz von 45,9 auf 43,2 gesunken ist. Unverändert 229 Barnimer sind mit positivem Corona-Status gestorben.
Am 24. September 2020, also genau vor einem Jahr, hatten sich barnimweit erst 486 Patienten mit dem Coronavirus angesteckt. Und erst 29 Barnimer waren mit positivem Corona-Status gestorben. Innerhalb von 24 Stunden hatte es zwei bestätige Neuinfektionen gegeben.

So sieht es in Barnims Nachbarkreisen aus

In Märkisch-Oderland haben 14 Neuinfektionen dafür gesorgt, dass die Inzidenz von 31,9 auf 37,0 gestiegen ist. In der Uckermark gab es sieben Neuansteckungen. Dort ist die Inzidenz von 34,7 auf 28,8 zurückgegangen.