Das gab es seit Beginn der zweiten Corona-Welle und des erneuten Lockdowns schon nicht mehr: nur zwei Neuinfektionen binnen 24 Stunden, 78 Genesene auf einen Schlag, keine Todesfälle und etwa 200 Verdachtsfälle weniger. Das Barnimer Gesundheitsamt meldet am Dienstag nur je eine Neuansteckung für Bernau und für die Gemeinde Schorfheide. Die Zahl der seit Pandemiebeginn positiv Getesteten liegt damit bei 3726. 3204 haben die Krankheit Covid-19 inzwischen überstanden, gelten als geheilt. Aktuell erkrankt sind laut Statistik des Kreises 376 Personen, die meisten in Bernau (74) und Eberswalde (73) sowie im Amt Biesenthal-Barnim (60). Die Zahl der Sterbefälle liegt unverändert bei 146.

Sieben-Tage-Inzidenz im Barnim sinkt weiter

Dank der positiven Entwicklung ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter gesunken: auf 67,5 (Vortag 77,7). Ungeachtet dessen schätzt das Robert-Koch-Institut (RKI) die Gefährdung weiter als „sehr hoch“ ein. Dies zeigt sich etwa auch darin, dass in drei Eberswalder Kitas jüngst Corona-Fälle aufgetreten sind. „An der Zaubernuss“, „Nesthäkchen“ und teilweise „Spielhaus“ sind deshalb derzeit geschlossen. Viele Kinder und Erzieher befinden sich in Quarantäne.

Elf freie Intensivbetten in den Corona-Kliniken

Laut Intensivregister der Fachgesellschaft DIVI werden in den beiden Barnimer Corona-Kliniken (Stand Dienstag, 13 Uhr) acht Covid-19-Patienten behandelt. Drei Patienten sind auf Beatmung angewiesen. Es werden elf freie ITS-Betten gemeldet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.