Mit Stand vom 7. Oktober, 0 Uhr, ist die bundesweite Corona-Inzidenz geringfügig gestiegen – von 62,3 auf 62,6. Der Vergleichswert sagt aus, wie viele Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gemeldet wurden.
In Brandenburg ist die Inzidenz stärker in die Höhe geklettert – von 41,5 auf 47,1. Schuld daran sind die 368 registrierten Neuansteckungen im Vergleich zum Vortag. Seit dem Ausbruch der Pandemie im März 2020 hat die Zahl der landesweit nachgewiesenen Covid-19-Fälle damit auf 117.409 zugenommen.

So sah es vor einem Jahr im Barnim aus

Und wie sieht es im Barnim aus? Das Robert-Koch-Institut weist für den Landkreis jetzt 6698 bestätigte Covid-19-Fälle aus – 18 mehr als 24 Stunden zuvor. Das hat Folgen für die Inzidenz, die erneut gestiegen ist – von 44,3 auf 46,4. Unverändert 233 Barnimer sind mit positivem Corona-Status gestorben.
Am 7. Oktober 2020 hatten sich erst 509 Patienten im Landkreis mit dem Corona-Virus angesteckt. Im Vergleich zum Vortag war eine Neuinfektion hinzugekommen. Und es gab erst 29 Todesfälle mit positivem Corona-Status.

Und so stehen Barnims Nachbarn da

In Märkisch-Oderland beträgt die Inzidenz 34,0, in der Uckermark 18,6.