Das Koordinierungszentrum für Brandenburg gibt mit Stand vom 2. Juli, 0 Uhr, 6096 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Barnim an – einen mehr als am Vortag. Die Landeseinrichtung bezieht sich auf die Zahlen des Robert-Koch-Institutes. Das Gesundheitsamt der Barnimer Kreisverwaltung hatte die Veröffentlichung seines Lageberichtes zur Corona-Krise wegen konstant niedriger Infektionszahlen zum 30. Juni eingestellt und zuletzt 6101 bestätigte Covid-19-Erkrankungen gemeldet. Die Zahlen werden laut beider Quellen seit Beginn der Pandemie im März 2020 erhoben.

Barnims Corona-Inzidenz bleibt stabil

Es ist nicht das erste Mal, dass Land und Kreis sich unterscheidende Zahlen zur Corona-Lage vermelden. Beide verweisen bei Nachfragen auf statistische Schwankungen und abweichende Erhebungszeiträume. Die Differenz bei den nachgewiesenen Covid-19-Fällen lässt sich damit allerdings nicht erklären.
Das Land Brandenburg weist die Corona-Inzidenz für den Barnim am 2. Juli, 0 Uhr, mit 1,6 aus. Das ist der gleiche Wert wie am Vortag. Landesweit liegt die Inzidenz bei 2,6. Die Uckermark steht bei 0,8, Märkisch-Oderland bei 1,0. Die Zahl gibt die innerhalb einer Woche gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an.