Aktuell sind kreisweit 19 Patienten mit dem Coronavirus infiziert – zwei weniger als noch 24 Stunden zuvor. Das geht aus dem Lagebericht des Barnimer Gesundheitsamtes vom 5. Oktober, 24 Uhr, hervor. Es gab keine Neuinfektion. Und zwei weitere Patienten sind genesen. Einer der beiden Glückspilze ist in Ahrensfelde zu Hause, der andere in Britz-Chorin-Oderberg. In diesem Amt ist derzeit kein positiv laborbestätigter Fall mehr registriert. Coronafrei sind demnach momentan überdies die Ämter Biesenthal-Barnim und Joachimsthal (Schorfheide).
Akut an Covid-19 erkrankt sind sechs Patienten in Bernau, jeweils vier in Eberswalde und Wandlitz, zwei in Werneuchen und jeweils einer in Ahrensfelde, Panketal und Schorfheide.

Wieder mehr Quarantänefälle im Barnim

Indes ist die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne weiter gestiegen. Barnimweit gibt es inzwischen 164 Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sein könnten – sieben mehr als 24 Stunden zuvor. Betroffen sind 56 Bernauer, 33 Eberswalder, 21 Wandlitzer, 17 Ahrensfelder, 15 Panketaler, sieben Werneuchener, jeweils fünf Schorfheider und Britz-Chorin-Oderberger, vier Biesenthal-Barnimer und ein Joachimsthal-Schorfheider.
Seit Ausbruch der Pandemie im März sind im Barnim 505 positiv laborbestätigte Covid-19-Fälle registriert worden. Davon gelten 457 Patienten als genesen, 29 sind an oder mit dem Virus verstorben.
Der Landkreis hat 184.000 Einwohner.