Am Wochenende meldete das Gesundheitsamt Barnim insgesamt 49 Corona-Neuinfektionen: 36 am Sonnabend und 13 am Sonntag. In den vergangenen sieben Tagen wurden summa summarum 164 Barnimer positiv getestet. Die sogenannte Sieben-Tage Inzidenz liegt damit aktuell bei 88,5. Den höchsten „Zuwachs“ an Neuinfektionen verzeichnete am Wochenende Eberswalde mit insgesamt 14 positiven Fällen. Ursache dürfte auch der Corona-Ausbruch im Pflegeheim „Villa Finow“ sein.

Aktuell sind 393 Barnimer erkrankt

Zwei Eberswalder verstarben laut Gesundheitsamt in den vergangenen 48 Stunden an oder mit Covid-19. Darunter eine 91-jährige „vorerkrankte“ Seniorin im Werner-Forßmann-Krankenhaus. Zudem ein Patient im Amt Biesenthal-Barnim. Damit hat sich die Zahl der Corona-Opfer am Wochenende auf insgesamt 39 erhöht.
Aktuell erkrankt sind laut Landkreis 393 Menschen, die meisten mit je 86 Betroffenen in den beiden Städten Bernau und Eberswalde. Wie die Lage im Werner-Forßmann-Krankenhaus ist, dazu gab es am Wochenende keine Informationen. Am Freitag hatte das Klinikum 36 Corona-Patienten gemeldet, darunter fünf, die auf der ITS beatmet werden. Brandenburgweit sind laut Fachgesellschaft derzeit 70 Prozent der Betten auf Intensivstationen belegt. Durch Covid-19-Patienten und andere schwer Kranke. 30 Prozent der Plätze sind momentan noch frei.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.