Seit Ausbruch der Corona-Pandemie im März ist die Zahl der positiv laborbestätigten Covid-19-Fälle im Barnim auf 792 geklettert. Laut Lagebericht des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung vom 2. November, 24 Uhr, sind in den vergangenen 24 Stunden barnimweit 20 Neuinfektionen registriert worden. Zugleich ist eine weitere Patientin an oder mit dem Virus verstorben.
Bei der Toten handelt es sich um eine 89-Jährige aus Eberswalde, die sich mit schweren Vorerkrankungen in stationärer Behandlung befand. Im selben Zeitraum wurden 16 weitere Patienten als genesen eingestuft.

In Joachimsthal (Schorfheide) hat nur ein Patient Covid-19

Aktuell mit dem Corona-Virus infiziert sind 49 (-5, +5) Patienten in Eberswalde, 43 (-1, +6) Patienten in Bernau, 29 (-1, +2) Patienten in Biesenthal-Barnim, 23 (-3) Patienten in Panketal, 20 (-2, +1) Patienten in Wandlitz, 14 (-3, +2) Patienten in Ahrensfelde, zehn (+1) Patienten in Schorfheide, neun (-2, +1) Patienten in Britz-Chorin-Oderberg, sieben (+2) Patienten in Werneuchen und ein Patient in Joachimsthal (Schorfheide).

Massiver Anstieg bei Verdachtsfällen in Quarantäne im Barnim

Die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne ist massiv angestiegen – um 109 auf 828. Betroffen sind 199 (-3, +64) Patienten in Bernau, 192 (-21, +30), 140 (-3, +10) in Biesenthal-Barnim. 81 (-5, +31) in Ahrensfelde, 69 (-4, +3) in Wandlitz, 33 (-2,+3) in Britz-Chorin-Oderberg, 29 (-3, +1) in Schorfheide, 17 (-1) in Werneuchen und fünf (+1) in Joachimsthal (Schorfheide).
Seit Ausbruch der Pandemie im März sind im Barnim 32 Patienten an oder mit dem Virus gestorben: 19 Patienten in Bernau, sechs in Biesenthal-Barnim, fünf in Eberswalde sowie jeweils einer in Panketal und Wandlitz.
555 Patienten, die ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert waren, gelten inzwischen als genesen. Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.