Wer sich an das vorgeschriebene Tempo 30 hält, sieht einen grünen Smiley. Andernfalls leuchtet ein grimmiges Signalrot und mahnt zum Abbremsen.
Der Standort an der Ecke Joachimsthaler Chaussee/Oderberger Straße ist mit Bedacht gewählt. "Gerade in der Nähe der Schule und des Kindergarten mussten wir dringend etwas unternehmen", erklärt Ortsvorsteher Matthias Gabriel. Es habe Beschwerden von Eltern und Anwohnern gegeben. Da es an der Ortseinfahrt steil bergab geht, würden viele Autos mit zu hoher Geschwindigkeit in den Ort rauschen. An dieser Stelle der Hauptstraße seien aber besonders viele Kinder unterwegs.
Die Gemeinde Schorfheide hat für das von der österreichischen Firma Sierzega stammende solarbetriebene Gerät 2700 Euro bezahlt. Die Gemeinde rechnet mit geringen Wartungskosten, da das Display solarbetrieben arbeitet und eine langlebige Batterie hat.
Auch die Anwohner sind zufrieden mit der neuen Verkehrsüberwachung. "Gut, dass es da ist", meint etwa Falk Hinneberg, der direkt neben dem neuen Schild wohnt. Bei einer ersten Ortsbesichtigung zeigt sich auch gleich der Erfolg der Anlage. Autos bremsen intuitiv ab und der Verkehr wird ruhiger. "Das Display wirkt", freut sich Gemeindevertreter Ralf Hoffmann über die gelungene Aktion.