Wie in der Vergangenheit mehrfach angekündigt, wird in der Zeit der Herbstferien (von Montag, dem 12. Oktober bis zum 23. Oktober) die B 198 im Bereich des Ziethener Kreuzes voll gesperrt. Das teilt der Landesbetrieb Straßenwesen mit. Die Fahrtrichtungen von der Autobahn A 11, Anschlussstelle Joachimsthal nach Angermünde und umgekehrt, stehen für den Verkehr nicht mehr zu Verfügung.

Ampelregelung am zweiten Verkehrsarm

Der Verkehr von und nach Angermünde beziehungsweise Eberswalde wird an der Baustelle über eine Behelfsfahrbahn vorbeigeführt, die durch eine Ampel geregelt ist. Dabei kann es zu längeren Wartezeiten, insbesondere in den Spitzenzeiten des Berufsverkehrs und beim Umleitungsverkehr der Autobahn A 11, kommen, weist der Landesbetrieb hin. Das war bereits im August der Fall, als eine Ampelpanne vorlag.
In der Zeit der Vollsperrung wird die Deckschicht im Kreuzungsbereich aufgebracht, Anschlussfugen hergestellt, Bankette reguliert, die Vorwegweisung errichtet und die Fahrbahnmarkierung aufgebracht.

Umleitung über L200 und L23

Eine Umleitung über die L 200 in Richtung Eberswalde und der L 23 Britz zur Anschlussstelle Chorin ist ausgeschildert. Fahrzeugführern aus der Region Schwedt wird empfohlen, über die B 166 zur Autobahn A 11 oder über die B 158 Bad Freienwalde in Richtung Berlin zu fahren.
Der Landesbetrieb bittet alle Verkehrsteilnehmer sich auf die geänderten Verkehrsverhältnisse einzustellen und die ausgeschilderten Beschränkungen sowie Umleitungen zu beachten.