In  dieser Woche ist die Schwarzdecke für die neue Fahrbahn zum Fachmarktzentrum in Finowfurt gegossen worden. Wann genau die neue Stichstraße freigegeben wird, steht noch nicht fest. Unter anderem müssen die Fahrbahnmarkierungen noch gemacht werden. Mehr als 320.000 Euro kostet das 145 Meter lange zusätzliche Stück Straße. Die Gemeinde beteiligt sich mit 84.000 Euro an den Baukosten.
„Zum alten Segelflugplatz“ soll die Straße heißen, über die die Kunden dann schneller zum neu eröffneten Aldi und den weiteren Märkten des Areals fahren können. Grund für den Bau ist die Entlastung der Ein- und Ausfahrt zum Wohngebiet Schöpfurter Ring.

Verkehr soll ohne Ampel von B 167 abgehen

Auch die neue Filiale des Handwerker-Shops Würth soll über die Straße erschlossen werden. Die Verkaufsstelle für Gewerbetreibende soll im dritten Quartal dieses Jahres eröffnen.
Eine weitere Ampel, die den Verkehr über die Stichstraße regelt, wird es an der B 167 nicht geben. Aus Richtung Finowfurt kommend, wird nur die Einfahrt nach rechts zum Fachmarktzentrum möglich sein. Die Ausfahrt vom Gewerbeareal ist nur nach rechts in Richtung Eberswalde erlaubt.

Wann wird Real in Finowfurt zu Edeka?

Nicht nur bei der Zuwegung, auch bei den Märkten selbst stehen Veränderungen bevor. Wie in der vergangenen Woche bekannt wurde, hat das Kartellamt festgelegt, welche Real-Märkte künftig durch Edeka übernommen werden dürfen. Finowfurt ist auch dabei.
Wann es soweit ist, steht noch nicht fest. „Mit dem Eigentümer des real-Marktes in Finowfurt-Schorfheide sind wir parallel seit geraumer Zeit hierzu in direkten Verhandlungen, um die notwendigen Abstimmungen durchzuführen“, teilt eine Unternehmenssprecherin von Edeka auf Nachfrage mit.