Der Real-Markt in Finowfurt ist einer von 45 Standorten, den die Edeka-Gruppe ohne Auflagen übernehmen darf. In dieser Woche soll das Bundeskartellamt zugestimmt haben, dass Edeka  51 der von Schließung bedrohten Märkte deutschlandweit übernehmen darf, die meisten auflagenfrei.

Das sagt der Bürgermeister von Schorfheide

Schorfheides Bürgermeister Wilhelm Westerkamp begrüßt das. „Ich freue mich sehr, dass es an dem Standort im Fachmarktzentrum weitergeht. Das ist eine gute Nachricht nicht nur für die Schorfheiderinnen und Schorfheider, sondern für die Einwohner der gesamten Region. Es handelt sich ja um eine große Verkaufsfläche. Deshalb ist es sicher vorteilhaft, dass mit Edeka ein Vollsortimenter übernimmt. Nicht zuletzt ist es erfreulich, dass damit auch Arbeitsplätze vor Ort erhalten bleiben“, sagte er.
Was Edeka in Finowfurt genau vorhat und wann ist noch unklar. Die Antwort auf eine MOZ-Anfrage an die Pressestelle des Unternehmens steht aus.