Vor guter Kulisse stritten in der Sporthalle des Eberswalder Humboldt-Gymnasiums acht Mannschaften in zwei Vorrundengruppen um den Halbfinal-Einzug. Der Kreisliga-Fünfte FSV Lok Eberswalde siegte gegen die Berliner Gäste von Blau-Weiß Hohenschönhausen und vom SV Stern Britz jeweils 1:0, gegen den russischen Zweitligisten gelang ein torloses Remis. In der Gruppe B setzten sich der FC Nordost, Herbstmeister der Bezirksliga Berlin, Staffel 2, und der 1. FC Frankfurt durch, das direkte Duell ging mit 1:0 an die Hauptstädterinnen, die in allen drei Partien ohne Gegentreffer blieben.
Den Überkreuzvergleich mit den Gastgeberinnen gewannen sie deutlich mit 4:1, im anderen Halbfinale trotzten die Oderstädterinnen, Tabellenzweite der Kreisliga Ostbrandenburg, nicht zuletzt wegen der zur besten Torhüterin des Turniers gekürten Schlussfrau Jasmin Treutel dem FK Alpha ein 0:0 ab, mussten sich erst im Neunmeterschießen 1:2 geschlagen geben.
Auch das kleine Finale wurde vom Punkt entschieden, die Eberswalderinnen siegten gegen die Gäste aus Frankfurt ebenfalls mit 2:1. Die Plätze 5 bis 8 belegten in dieser Reihenfolge die Berliner Mannschaften von Stern Britz, des SV Pfefferwerk, des SC Westend und von Blau -Weiß Hohenschönhausen.
Lok-Trainer Brian Steppons zog ein positives Fazit: "Ein verdienter Turniersieg für Alpha Kaliningrad, und unser Auftritt war sehr in Ordnung. Wir bedanken uns für die Unterstützung durch die vielen Helfer, ein besonderer Dank geht an den Geschäftsführer von TSD Logistic, Marcel Janik." Organisatorin Nancy Blume war nach den Strapazen der Vorbereitung erleichtert: "Vom Organisatorischen her bin ich vollends zufrieden, aber es waren schwere Wochen. Natürlich freue ich mich über das Abschneiden unseres Teams. Es hat in allen Spielen eine starke Mannschaftsleistung geboten.
Zufriedenheit auch beim Vorstand des FSV Lok, der sogar eine Vergrößerung des Turnieres in Aussicht stellte: "Wenn man sieht, mit welcher Qualität und Hingabe der Lok-Cup der Frauen organisiert wurde, können wir uns sehr gut vorstellen, diesen weiter zu unterstützen und noch auszubauen. Die Weichen dafür werden wir in den nächsten Tagen stellen", kündigte Vorsitzender Götz Herrmann an.