Die Hingabe, mit der sich Dennis Lakatosz der Gitarre widmet, ist schon allein deshalb bewundernswert, weil der Junge alles andere als ein einfaches Leben hat. Schon seit zwei Jahren ist er nicht mehr bei seinen leiblichen Eltern in Berlin, sondern in einer betreuten Wohngemeinschaft in Eberswalde zu Hause.
„Das Kind hat bereits einige Brücken überqueren müssen“, sagt Jörg Nüske aus Brodowin, der die Eberswalder Freimaurer-Loge „Friedrich-Wilhelm zu den drei Hammern“ als Meister vom Stuhl leitet. In der Loge, die als Verein organisiert ist, wirken aktuell 16 Brüder, die sich verpflichtet haben, der Gesellschaft Gutes zu tun. „Im Wissen um das Schicksal des Jungen fiel unsere Entscheidung, ihm seinen Lebensweg ein wenig leichter zu machen“, verrät Jörg Nüske. Die Freimaurer übernehmen für ein Jahr die Kosten seiner musikalischen Ausbildung. Obendrein haben sie ihm eine hochwertige Gitarre geschenkt.
„Oh, das ist ja toll“, sagte der Beschenkte bei der Übergabe, die am Rande der wöchentlichen Übungsstunde erfolgte, zu der er wie immer allein mit dem Obus gekommen war. Das Gitarrenspiel sei sein größtes Hobby. „Und jetzt brauche ich mir für die nächsten Monate keine Gedanken darüber machen, woher ich das Geld für den Unterricht nehmen soll“, jubelte Dennis Lakatosz, bevor er auf Bitten seiner Lehrerin erneut „Über sieben Brücken musst Du gehen“ anstimmte.
Mitte Juni wird der Junge als Dankeschön auf dem Rosenfest der Freimaurer auftreten.