Entscheidung nach der Pause
Zur zweiten Halbzeit brachte Gästetrainer Roman Sedlak mit Labinot Rrafshi einen weiteren Defensivmann für Stürmer Anton Feiler. Am Spielgeschehen änderte sich wenig. Roger Sobotta jagte den Ball übers Preussen-Tor (48.). Dann meldete sich Preussen zurück. Besonders Steven Zimmermann setzte Akzente, scheiterte jedoch am Gästekeeper Kevin Pelzer (50.). Die nächste gute Chance für die Gäste erneut durch Stürmer Küter. Sein Schuss aus spitzem Winkel landete am Außennetz (60.). Auf der Gegenseite setzte sich erneut Nick Lange bis zur Grundlinie durch. Sein Zuspiel erreichte Schwager, der sofort abzog. Dessen Schuss wurde von Verteidiger und Torwart zwar abgeblockt, doch beim Nachschuss des Stürmers waren alle Blau-Weißen machtlos. Es stand 1:0 (62.). Fast der zweite Treffer für den Stürmer. Diesmal bediente Suzuki seinen Torjäger perfekt im Sechzehner. Doch Schwagers Schuss rasierte über die Querlatte (65.). Bei Suzukis nächstem Torschuss bewies zudem der Gästekeeper seine Klasse (69.). Dann ein Freistoß am Gästestrafraum. Der Schuss von Schwager wurde von der Mauer in Kopfhöhe mit dem Arm abgeblockt. Folge: Handelfmeter. Schwager verwandelte vom Punkt zum 2:0 (74.). Sein zweiter Treffer und die Spielentscheidung. In der Schlussphase tat sich nicht mehr viel. Preussen kontrollierte das Spiel und den Gästen fehlte sichtbar der Glaube, das Blatt noch wenden zu können.
"Trotz unserer personellen Probleme war es ein sehr gutes Spiel meiner Elf. Die Spieler haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, auf allen Positionen", so das Resümee von Trainer Frank Schwager.
Durch den siebten Saisonsieg rückt Eberswalde auf Rang 9 vor. Die Gäste, nach nunmehr sechs sieglosen Spielen in Folge vorerst auf Rang 7 stehend, verabschiedeten sich bereits in die Winterpause. Verständlich daher war die große Enttäuschung bei den Blau-Weißen über das punktlose Spiel.
Am Sonntag (14 Uhr) steht für Preussen jetzt noch das letzte Hinrundenspiel bei Einheit Bernau an. Dieses Barnim-Derby beschließt die erste Halbserie.
Eberswalde: Pawel Kosarzecki – Nick Lange, Christian Amuri, Tobias Koepnick, Paul Ziethen (81. Douglas Tavares Barbosa) – Jean-Pierre Dellerue, Steven Zimmermann, Thorben Schöffel, Eric Krause, Kohei Suzuki – Kim Schwager