Für Arnd Richter, den Fit & Fun-Geschäftsführer, ging es um weit mehr als darum, die Zielgruppe der Großeltern auf die gesundheitsfördernden Angebote seines Hauses aufmerksam zu machen. "Wir wollen auch den Älteren zeigen, dass Bewegung gut tut - und für das eigene Wohlbefinden unverzichtbar ist", betonte er. Und kündigte an, den Charakter der neuen Veranstaltungsreihe in den kommenden Jahren in Richtung Gesundheitsmesse auszubauen.
"Die Zahl der über 50-Jährigen steigt auch im Barnim ständig", hob Ron Jordan, Geschäftsführer des Kreissportbundes, hervor. Deshalb sei der erste "Fit für die Enkel"-Tag eine wichtige Ergänzung zum Beispiel zum Seniorensportfest im Rahmen der Barnimer Sportwoche.
"Meine aktive Zeit ist eigentlich vorbei", sagte Werner Wegert (78) aus Eberswalde, der sich noch gut daran erinnern kann, wie er mit seinen beiden Enkeln im Garten Fußball gespielt hat. Inzwischen seien die Jungs 11 und 15 Jahre alt und würden meist ihr eigenes Ding machen. Dennoch interessiere er sich für Tipps, noch möglichst lange agil bleiben zu können.
Für eher passivere Besucher hatte Manuela Gaida-Voigt, die Leiterin des Gesundheitszentrums im Fit & Fun, drei spannende Vorträge vorbereitet, in denen es um verblüffend einfache Übungseinheiten für Herz, Muskeln und Gelenke ging. "Das alles braucht, wer mit seinen Enkeln herumtollen will", sagte sie.
Wer mindestens sich an acht Mitmach-Stationen ausprobierte, hatte die Chance auf einen von vielen Tombola-Gewinnen.