Vor 15 Jahren hat der Landkreis die Durchführung des bodengebundenen Rettungsdienstes nach dem Brandenburgischen Rettungsgesetz auf die Rettungsdienst Landkreis Barnim GmbH übertragen. Am Sonnabend wurde dies gebührend gefeiert: "Das ist euer Geburtstag", so Geschäftsführerin Anita Stahnke in ihrer Rede, in der sie auch einen kurzen Abriss der zurückliegenden Jahre und einen Ausblick in die Zukunft gab. So werde man bis 2021 die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und 75 Notfallsanitätern die notwendige Ergänzungsausbildung ermöglichen, so Anita Stahnke.
"Wir haben allen Grund zum Feiern", konstatierte auch Aufsichtsratsvorsitzender Matthias Tacke. Der Rettungsdienst sei nicht einfach "irgendein Job", sondern Teil einer Rettungskette, in der es um den Erhalt menschlichen Lebens ginge. Für die Bewältigung dieser Aufgabe stehen dem Rettungsdienst Barnim bis zu 15 Rettungswagen, drei Krankentransportfahrzeuge sowie drei Notarzteinsatzfahrzeuge zur Verfügung. Gefertigt und geliefert werden die hochmodernen Einsatzfahrzeuge von der Firma Ambulanz Mobile aus Schönebeck (Elbe), deren Geschäftsführer Hans-Jürgen Schwarz ebenfalls zu den Gästen zählte.
Nach dem offiziellen Teil und dem Buffet folgte ein originelles Festprogramm, das von Notfallsanitäter Marcel Kaufmann organisiert wurde. Bauchredner Mike Maverick eröffnete den Reigen, dazu gab es eine rasante Sambatanzeinlage und eine Lasershow, die sich der 15-jährigen Geschichte des Rettungsdienstes des Landkreises in Bildern widmete.