Seit Beginn der Schule nach den Winterferien am Montag ist die Lernplattform www.lernen.barnim.de gestört. Der Zugriff für Schüler, Lehrer und Eltern ist unmöglich.

Hacker greifen gezielt auf die Barnimer Plattform zu

„Die Lernplattform funktionierte zwischenzeitlich wieder und wird nun seit 9 Uhr am Mittwochmorgen erneut attackiert. Wir richten jetzt zusätzliche Schutzmaßnahmen ein und gehen davon aus, dass die Verfügbarkeit im Laufe des Tages fehlerfrei gegeben ist“, teilt Jana Mundt aus dem Büro des Landrates mit. Es werde auf Hochtouren gearbeitet.

Strafbares Handeln wird konsequent verfolgt

„Wir bitten alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte noch um etwas Geduld und Verständnis“, sagt die Sprecherin. Ein Dienstleister, der die Plattform im Auftrag des Landkreises bespielt und pflegt, sei eingebunden. Die Verursacher sind noch nicht gefunden. Allerdings weist Jana Mundt darauf hin, dass kriminelles Handeln verfolgt werden müsse.
Bis auf das Freie Gymnasium in Finow greifen alle kreislichen Schulen der Sekundarstufe I und II im Barnim auf diese Lernplattform zu. Das Herunterladen von Lehrmaterialien und Arbeitsblättern wird durch den Angriff unmöglich gemacht. Werden die Schuldigen gefunden, dürfte das heftige Folgen haben.