Rot-weißes Flatterband zerteilt den Schulhof der Georg-Büchner-Schule in Joachimsthal in verschiedene Bereiche. Noch ermöglichen die Coronazahlen keinen normalen Schulalltag. Wie Direktor Jörg Goßlau erklärt, sind mithilfe des Absperrbands die einzelnen Klassen zur Pause voneinander getrennt.
Auch zu Beginn der Woche traten die Schüler in Gruppen auf dem Areal an. Anlass war die Eröffnung des neuen Pavillons. Ein Band wurde zerschnitten und Schülersprecher Edgar durfte den Namen der Holzhütte enthüllen. „Georg“ soll der Pavillon heißen – gemäß dem Namensgeber der Grundschule Georg Büchner.

Pavillon schützt vor Regen und Sonne

Finanziert wurde die Überdachung, die als Unterschlupf bei Regen und Schattenspender bei Sonnenschein dienen soll, durch einen Sponsorenlauf zum 60.Schuljubiläum im vergangenen Jahr. Zahlreiche Eltern spendeten. Von den 11.340 erlaufenen Euro landeten 20 Prozent in der Klassenkasse. 9177 Euro standen für den Pavillonbau zur Verfügung. 8500 Euro wurden letztlich dafür aufgewandt plus 2000 Euro, welche die Stadt Joachimsthal als Schulträger für die Tiefbauarbeiten zuschoss. Von den Sponsorengeldern, bleibt somit ein Betrag von 677 Euro, der für etwaige Restarbeiten verwendet wird oder den Klassen zugute kommt. Bei der Eröffnung des Pavillons waren auch die beteiligten regionalen Firmen Wesebaum und Pieper mit dabei.