Die Seniorenresidenz Procurand in Lichterfelde machte am Dienstag den Anfang. 108 Bewohner wurden dort als erste im Barnim vom mobilen Impfteam per Piks vor Corona geschützt. Wie Nicole Wenzel, Sprecherin der Johanniter-Unfallhilfe (JUH) Nordbrandenburg, auf Anfrage erklärte, unterstütze die Hilfsorganisation aktuell drei mobile Teams. Die JUH stellen für jede der Mannschaften das Fahrzeug, einen Rettungssanitäter sowie zwei Dokumentationshelfer. Die jeweiligen Ärzte seien über die Kassenärztliche Vereinigung (KV) gewonnen worden.

Teams steuern Barnim und Märkisch-Oderland an

Die Teams steuern Pflegeeinrichtungen im Barnim sowie im nördlichen Märkisch-Oderland an, so Wenzel. Die Einrichtungen könnten ihren Bedarf online anmelden. Laut Landkreis gibt es 35 Heime im Barnim.
Parallel bereiten sich die Johanniter auf ihren Einsatz im Impfzentrum Eberswalde vor. Das soll am 27. Januar öffnen. Dieser Tage startet der Aufbau im Sportzentrum Westend. Die Technischen Werke, der Hausherr, haben die Halle an den Landkreis übergeben. Um Alternativen für Schulen und Vereine kümmert sich die Stadt Eberswalde.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.