Endlich mal wieder richtig schön tanzen gehen. Diesen Wunsch erfüllten sich Anfang November Studenten der Eberswalder Hochschule und luden gemeinsam mit dem Kulturamt Eberswalde zum ersten „Waldball“ in die REKI-Sporthalle ins Brandenburgische Viertel ein. 70 tanzbegeisterte Frauen und Männer waren in schicker Abendgarderobe erschienen. Die Organisatoren Celina Kicinski und Julian Renner planen eine Fortsetzung im nächsten Jahr.
Anfang November rückt auch die Bürgermeisterwahl im März 2022 immer stärker in den Fokus der Stadtpolitik. Für Aufsehen sorgt die Nominierung von Steffi Schneemilch als Bürgermeisterkandidatin von B90/Die Grünen und den Linken. Im Frühsommer hatte sich die 40-Jährige noch darum bemüht, von SPD und Bürger für Eberswalde als Bürgermeister-Kandidatin aufgestellt zu werden, hatte jedoch gegen Götz Herrmann den Kürzeren gezogen. Seit Anfang November ist Steffi Schneemilch kein Mitglied der SPD mehr, der sie seit Oktober 2013 angehört hatte. Ihre politischen Überzeugungen habe sie mit dem Parteiaustritt nicht aufgegeben, versichert die jetzt Parteilose.

Szenekneipe vor Wiedereröffnung

Zu einer lebenswerten Stadt gehören auch urige Kneipen. Doch die sind in Eberswalde fast ausgestorben. Die im Mai neu gegründete Kiezgenossenschaft will diesen Zustand ändern und die alte „Haltestelle“ in der August-Bebel-Straße wiederbeleben. Der bisherige Betreiber der bei Studenten sehr beliebten Kneipe hatte im Oktober 2020 das Handtuch geworfen. Angestrebter Termin der Wiedereröffnung ist der 1. Januar 2022. Bis dahin sind aber noch Modernisierungsarbeiten für bis zu 30.000 Euro nötig.

Obdachloser erhält Unterstützung

Soviel Geld besitzt Patrick Puls bei weitem nicht. Der 32-jährige Eberswalder zählt zu den offiziell 38 Obdachlosen in der Stadt. Seit 2016 lebt er auf der Straße. Sein Schlafplatz hat er im ehemaligen „Specht“ im Brandenburgischen Viertel. Seine Lebensgeschichte rührt viele Leser der Märkischen Oderzeitung. Darunter auch Bürgermeisterkandidat Christian Mehnert. Er hilft dem Obdachlosen bei der Beantragung von Sozialhilfe.

Bewegender Abschied von Pfarrer Martin Appel

Am 13. November verstirbt der Pfarrer Martin Appel im Alter von 70 Jahren nach langer Krankheit. Von 1990 bis 2015 war er Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Finow. „Wir wissen ihn an einem guten Ort und trauern dennoch über seinen Tod, denn Martin Appel wird uns fehlen“, schreibt seine Nachfolgerin Anja Giese.

Die unendliche Geschichte vom Museumsdepot

Neuerlichen Ärger gibt es um den Umzug des Museumsdepots in ein ehemaliges Möbelgeschäft. Das Ergebnis eines beauftragten Gutachtens lautet, dass der Baugrund nicht tragfähig sei. „Wir hätten das Dach aufwändig sanieren oder sogar neu aufbauen müssen“, betont Baudezernentin Anne Fellner. „Statt der für die Sanierung ins Auge gefassten 420.000 Euro hätten würden dann bis 1,5 Millionen Euro gebraucht. Deswegen habe die Stadtverwaltung die Reißleine gezogen. Für die Tausenden Museumsexponate werde als Übergangslösung eine Kranbauhalle genutzt.
Bauprojekt: Richtfest für das Carré Heegermühle in Eberswalde am 22. November.
Bauprojekt: Richtfest für das Carré Heegermühle in Eberswalde am 22. November.
© Foto: Thomas Burckhardt

Choriner Osterklosterfest sorgt sich um Parkplätze

Spilwut-Gründer Roman Streisand schlägt Alarm. 2022 sei Gefahr für das Osterklosterfest in Verzug. Die Parkplatzsituation für sein Osteklosterfest 2022 sei zunehmend dramatisch, da eine bisher von ihm angemietete Fläche in Sandkrug mit Eigenheimen bebaut werden soll. Er wollte die Fläche kaufen, doch den Zuschlag erhielt die Entwicklungsgesellschaft Chorin. Deren Chef Steffen Branding stellt Hilfe für Streisand in Aussicht.

Guten-Morgen-Eberswalde schreibt Geschichte

Mit einem musikalischen Spaziergang durch die Eberswalder City feiert die beliebte Kultur-Reihe Guten-Morgen-Eberswalde am 20. November seine 750. Ausgabe. Im Juli 2007 hat Udo Muszynski den Dauerbrenner aus der Taufe gehoben. Während der Pandemie schaffte er es weiterhin, die Reihe per Videostream am Leben zu halten.

Rathauspassage feiert besonderen Geburtstag

Die Rathauspassage Eberswalde feiert ihren 25. Geburtstag mit einer großen Tombola und kleineren Veranstaltungen. „Die Resonanz ist überwältigend“, freut sich Centermanagerin Jana Timm-Retzlaff. Der aktuelle Leerstand bereite ihr jedoch Sorgen. Sechs Läden sind im November nicht vermietet.
Altherren-Lyrik: Arnold Böswetter alias Wolfgang Lasch trägt im Altstadtcarrée anlässlich der 750. Ausgabe von Guten Morgen Eberswalde ein Gedicht mit dem Titel "Frohsinn" vor und erntet selbigen.
Altherren-Lyrik: Arnold Böswetter alias Wolfgang Lasch trägt im Altstadtcarrée anlässlich der 750. Ausgabe von Guten Morgen Eberswalde ein Gedicht mit dem Titel "Frohsinn" vor und erntet selbigen.
© Foto: Marco Marschall

Millionen für städtische Schulen

Der letzte Bauabschnitt in der Bürgel-Grundschule wird verschoben, beschließt die Rathausspitze. Andere Projekte in der Stadt seien wichtiger. So soll der Hort „Coole Füchse“ in der Eisenbahnstraße bis Ende 2023 für 3,5 Mio. Euro modernisiert werden. Und auch der Hort der Grundschule Schwärzesee im Brandenburgischen Viertel hat höchste Priorität. Der erste Spatenstich erfolgt hier am 22.November. Die Fertigstellung der 6,6 Millionen Euro teuren Investition ist für November 2022 vorgesehen.