Zwar stehen in Deutschland auch Esslingen (Baden-Württemberg) und Solingen (Nordrhein-Westfalen) auf die Strippe. Doch die Eberswalder können mit Fug und Recht behaupten, am ehesten auf den Geschmack gekommen zu sein. In der heutigen Barnimer Kreisstadt fahren die Obusse bereits seit dem 3. November 1940. Und ihr Vorgänger, die Gleitlose Bahn Eberswalde, war bereits vom März bis zum Juni 1901 im Stadtgebiet unterwegs. Den Esslinger Oberleitungsbus, der eine Netzlänge von 15,2 Kilometern bedient, gibt es seit dem 10. Juli 1944, den Oberleitungsbus Solingen mit einer Streckenlänge von 56,6 Kilometern sogar erst seit dem 19. Juni 1952.
In Eberswalde bringen es die beiden Obuslinien auf zusammen 37,2 Kilometer. "Unsere zwölf Fahrzeuge kommen im Jahr auf rund 760 000 Kilometer. Sie befördern in diesem Zeitraum knapp vier Millionen Fahrgäste", sagt Frank Wruck, der Geschäftsführer der Barnimer Busgesellschaft, die ursprünglich aus dem 1953 gegründeten Volkseigenen Betrieb Kraftverkehr Eberswalde hervorgegangen ist.
Von den insgesamt 229 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des durch die Landkreise Barnim und Märkisch-Oderland getragenen Unternehmens sitzen 185 regelmäßig hinterm Lenkrad. Vier Frauen und 24 Männer fahren fast ausschließlich Strippenbus.
Die Flotte wurde für mehr als acht Millionen Euro zwischen 2010 und 2012 auf Fahrzeuge vom polnischen Hersteller Solaris umgestellt. Besondere Aufmerksamkeit verdient dabei der erste Oberleitungshybridbus in ganz Europa, der ohne den sonst üblichen per Dieselmotor betriebenen Generator auskommt. Stattdessen ermöglicht eine Lithium-Ionen-Batterie selbst den Verzicht auf ein Auspuffrohr. Das Fahrzeug rollt emissionsfrei durch Eberswalde und bezieht seine Energie entweder direkt aus der Fahrleitung oder eben aus der Batterie.
"Doch neben den technischen Daten, die für den Obus als Technologie für morgen sprechen, sind es die Emotionen, die er bei den Fahrgästen auslöst und die nicht nur uns begeistern", betont Frank Wruck. Das soll auch bei dem Fotowettbewerb deutlich werden, den die Barnimer Busgesellschaft zum Thema "75 Jahre Obus in Eberswalde" gestartet hat. Bis zum 1. August können die Bilder in digitalisierter Form eingereicht werden: in allen gängigen Formaten und mit einer Größe bis etwa acht Megabite.
Die Einsender werden gebeten, ihre vollständigen Namen und eine Kontaktmöglichkeit anzugeben. Sie müssen zudem bestätigen, dass ihnen die Rechte am eingeschickten Foto gehören. Eine Teilnahme von Mitarbeitern der BBG ist ausgeschlossen.
Als Hauptpreis wurde ein iPad mini 3 (64 GB) zur Verfügung gestellt. Für den zweiten Platz gibt es einen Amazon-Gutschein von 250 Euro, für den dritten Platz das Gleiche für 100 Euro.
Einsendung von Obus-Fotos an unterwegs@bbg-eberswalde.de