DJ Patty, der die passende Musik auflegte, und das schöne Sommerwetter hatten für einen gelungenen Auftakt gesorgt. Und am Sonnabend ging es abwechslungsreich weiter. Gegen 14 Uhr eröffnete Bürgermeister Martin Horst die zweite Festetappe. Er dankte allen Unterstützern und Förderern des traditionellen Festes. Wie immer hatte sich die Freiwillige Feuerwehr in die Vorbereitung sehr engagiert eingebracht.
Im Anschluss griff die Showband Sowieso beherzt in die Saiten, um der guten Laune sogleich das Tor zu öffnen. Auf dem Festplatzareal am Dorfausgang waren zudem einige interessante Stände zu entdecken. So hatte der ortsansässige Verein Keramikhütte eine bunte Palette seiner Arbeiten zum Verkauf ausgestellt. Der zurzeit 15 Mitglieder zählende Verein unter Vorsitz von Margret Maßuthe ist seit mehr als 10 Jahren auf dem Fest präsent. Mit von der Partie war auch Barbara Taubner aus Eberswalde und Hartmut Lindner.
Gleich nebenan duftete es angenehm nach selbst gebackenem Kuchen. Kerstin Heidrich, Sandra Grallert und Ina Schwert brachten die bunte und leckere Vielfalt der zumeist nach alten Hausrezepten entstandenen Süßspeisen unter die Leute. Die vor dem Hintergrund des Heimatvereines entstandene Frauenrunde nennt sich bezeichnender Weise Kaffeeklatsch. Aber auch gegen den Begriff "Die süßen Kuchenfeen" hatten die Damen nichts einzuwenden.
Die Kinder kamen ebenfalls nicht zu kurz. Es gab Stiefelweitwurf mit Siegerehrung, ein von Hand betriebenes Karussell und die Kindertanzgruppe Althüttendorf gab eine Probe ihres Könnens. Die obligatorische Hüpfburg durfte natürlich auch nicht fehlen.
Roy Jordan, der durch seine Frau Nora den kleinen Ort zu seiner Heimat gewählt hat, zeigte sich zu Beginn gespannt auf die Ergebnisse des Stiefelwerfens, das er betreute. Gestartet wurde in drei Altersgruppen und ab 7 Jahren getrennt nach Geschlechtern gewertet.
"Der Rekord von Ronald Ott aus dem vergangenen Jahr liegt bei 26 Meter", wusste der engagierte Feuerwehrmann zu berichten. Danny Lach knackte ihn jedoch heuer mit 28 Metern. Den Sieg bei den Frauen trug Heidrun Vandamme mit 15,30 Meter davon. In der Altersgruppe von sieben bis 14 Jahren warf Elisa Langanke 10,60 Meter und Dustin Koepsell kam auf 11,80 Meter. Bei den Jüngsten gewann Maurice Bonhöfft mit 8 Metern.
Viel Spaß bei der Aktion hatten unter anderen Kathrin Kallies aus Eberswalde und Kerstin Jordan aus Niederfinow. Zwar waren die erzielten Weiten von 9,50 Meter und 12 Meter nicht eben rekordverdächtig, aber Dabeisein ist ja bekanntlich alles.
Ab 19 Uhr strapazierte Bauer Hellwig die Lachmuskeln der Anwesenden und am späteren Abend erklang mittelalterliche Musik von Roman Streisand mit Verstärkung.
Die weitere musikalische Umrahmung übernahm DJ Thomy. Zu den zahlreichen Gaumenfreuden zählte unter anderem ein deftiger Wildschweinbraten vom Spieß.