Seit zwei Wochen stehen die 62 Module, berichtet Madlen Haney, neben Gumbrecht Genossenschaftsvorständin "Das ist auch wirklich etwas Besonderes, diese Integration von Photovoltaik und Gründach. Unseres Wissens gibt es das so im Barnim noch nicht." Meist würden Grün- und Sonnenstromdächer als Alternativen behandelt, die sich ausschließen. Eine Kombination sei selbst in Großstädten noch selten. "Im Ländlichen ist es noch Pionierarbeit", so die 36-Jährige. Dabei würden sich die Effekte beider Anlagen beflügeln. "Durch die Beschattung über die Module gedeiht der Aufwuchs besser und andererseits werden die Module im Sommer durch den Aufwuchs gekühlt – was ihren Wirkungsgrad erhöht." Die im Jahr erzeugte Strommenge auf dem Dach des Humboldt-Gymnasiums würde für fünf Vier-Personen-Haushalte ausreichen. Hauptverbraucher ist aber die in dem Gebäudeteil untergebrachte Musikschule. Was die Anlage über den Bedarf hinaus erzeugt, geht ins Netz.
Gegründet hat sich die Bürgergenossenschaft, die auf ihrer Internetseite unter anderem mit dem Label "Sonnenstrom selbstgemacht" für sich wirbt, vor zwei Jahren – "damit Bürger sich selbst organisieren und für die Energiewende vor Ort einsetzen können", wie Sven Gumbrecht sagt.
Für den Rechtsanwalt und die Regionalentwicklerin, die beide auch die Thinkfarm in Eberswalde mitbegründet haben, ist das Solar-Gründach nach einer PV-Anlage auf einem Dorfladen bei Werneuchen das zweite Projekt, das sie im Sinne der zur Zeit 46 Mitglieder auf den Weg gebracht haben. Für fast zwei Millionen Euro will der Landkreis bis 2026 Fenster und Dächer des 1995 fertiggestellten Gebäudeensembles sanieren. Die Photovoltaikanlage habe der Kreis jedoch nicht selbst betreiben wollen. "Da haben wir gesagt, wir würden das gern machen", sagt Gumbrecht. Über die Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft habe die Genossenschaft die Dachfläche vom Kreis gepachtet und darauf für rund 23 500 Euro die erste Anlage errichtet. "Wir haben vor, auch die anderen Dächer zu nutzen."
Das nächste Projekt der Bürgerenergiegenossenschaft steht auch schon an. Ein Sonnenstromdach auf einem Mehrfamilienhaus in der Ruhlaer Straße soll noch im August fertig werden.