Finsternis senkt sich über Brandenburgs Wälder. Die Kripo Neuruppin hat einen hochspannenden und rätselhaften Fall zu lösen, der die ermittelnden Beamten tief in die Schorfheide führt. „Schon nach den ersten Seiten vergisst Du die Welt um Dich herum“, schwärmt Brigitte Puppe-Mahler, die für ihre Buchhandlung Mahler, zu finden im Sparkassenforum an der Eisenbahnstraße 2 in Eberswalde, eine Lesung mit Richard Brandes organisiert hat. Der Psychotherapeut mit eigener Praxis in Berlin, der schon zahlreiche Drehbücher für Krimiserien verfasst hat, legt mit „Tod in der Schorfheide“ seinen Debütroman vor. Und hat die Buchhändlerin aus der Barnimer Kreisstadt damit schwer beeindruckt. Das muss etwas heißen, denn eigentlich bevorzugt sie es weniger blutig und liest am liebsten Kinderbücher.

Versöhnlicher Ausklang garantiert

Auf Einladung von Brigitte Puppe-Mahler kommt der Autor am 23. April nach Eberswalde. Dort stellt er ab 17 Uhr in der Patisserie Dietert an der Michaelisstraße 1, ebenfalls im Sparkassenforum gelegen, sein Erstlingswerk vor.
So wird der Welttag des Buches in der Barnimer Kreisstadt mörderisch spannend zu Ende gehen. Die Aussicht auf diese Lesung tröstet Brigitte Puppe-Mahler ein wenig darüber hinweg, dass das Hochfest der Literatur coronabedingt im dritten Jahr in Folge ein paar Nummern kleiner stattfinden muss. Vor der Pandemie haben die Buchhändlerin und viele ehrenamtliche Mitstreiter Hunderten Kindern vorgelesen.

Büchergeschenke an kleine Leseratten

Diesmal begrüßt die Gastgeberin in der Woche nach dem 23. April vor der regulären Ladenöffnung Schulklassen, die sich über den Börsenverein des deutschen Buchhandels bei ihr angemeldet haben. Die Viert- und Fünftklässler bekommen in der Aktion „Ich schenke Dir eine Geschichte“ das Büchlein „Iva, Samo und der gemeine Hexensee“ überreicht. 500 Exemplare hat Brigitte Puppe-Mahler dafür geordert.