An Hartnäckigkeit hat es ein Mann in Eberswalde am Abend des 15. Oktober wahrlich nicht fehlen lassen. Der 40-Jährige hat nach Angaben der Polizeiinspektion Barnim mit Sitz in Bernau gleich viermal Polizeinsätze an der gleichen Adresse ausgelöst.
Tatort war jedesmal ein Wohnblock an der Finsterwalder Straße im Brandenburgischen Viertel. Dort hat der stark alkoholisierte Mann zunächst versucht, sich unberechtigt Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen.

Beamte treffen Straftäter schlafend an

„Des Weiteren beleidigte er die Bewohnerin. Beim ersten und zweiten Eintreffen der Polizeibeamten schlief der Mann im Garten, sodass er zum Zwecke der Deeskalation nach Absicherung seines Gesundheitszustandes schlafengelassen wurde“, heißt es im Polizeibericht aus der Inspektion Barnim.
Nach dem dritten durch ihn ausgelösten polizeilichen Einsatz habe der Betrunkene einen Platzverweis erhalten, den er jedoch ignorierte.
Nach dem vierten Anruf bei der Polizei entschieden sich die eingesetzten Beamten, den Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam zu nehmen. Dort hat der Ruhestörer schließlich seinen Rausch ausgeschlafen, ohne Mitmenschen zu belästigen oder zu beleidigen.
Das erste Mal war die Polizei wegen des versuchten Hausfriedensbruches an der Finsterwalder Straße in Eberswalde am 15. Oktober um 19:19 Uhr alarmiert worden, zum vierten und letzten Mal dann um 22.25 Uhr.