"Die jungen Leute wollen aktiv Umwelt- und Naturschutz betreiben", betont Wolfgang Beiner, Landesgeschäftsführer der NaturFreunde Brandenburgs. Dabei stehe das Kennenlernen der Umgebung von Eberswalde im Mittelpunkt. Gemeinsam werde das nähere Umfeld erkundet, Fahrten würden organisiert, und auch das Feiern soll nicht zu kurz kommen.
"Wir wollen zusammen die Natur entdecken, über sie lernen, und uns für eine gerechtere und nachhaltigere Gesellschaft einsetzen", so der frisch gewählte Vorsitzende Jannis Pfendtner aus Stuttgart. "Dabei sollen sich sowohl Studenten wie auch Eberswalder, junge und ältere Menschen bei uns willkommen fühlen." Seit 1895 gibt es die NaturFreunde, die sich einst in Wien gründeten. Allein in Deutschland haben sich seither 650 Ortsgruppen mit 100 000 Mitgliedern etabliert. Weltweit gibt es die Organisation in 48 Ländern. Klima- und Umweltschutz, aber auch Kultur- und Heimatkunde sind die Themenkreise, die die NaturFreunde berühren. Sie treffen sich in NaturFreunde-Häusern, wie es eines zum Beispiel auch in Oderberg gibt. Ziel sei es, so heißt es in den nachhaltigen Denkansätzen, auch den folgenden Generationen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen und reizvolle Landschaften zu schützen. Sanfter Tourismus werde dabei explizit begrüßt.
Wer Lust hat, in der Eberswalder Ortsgruppe der NaturFreunde mitzumachen, ist herzlich eingeladen. Die Gruppe ist unter eberswalde@naturfreunde-brandenburg.de zu erreichen. Bei Fragen ist auch der Landesverband unter 0331 2015541 für Interessierte ansprechbar.
Gemeinsame Aktivitäten geplant und Eberswalder eingeladen