Viele Eberswalder werden enttäuscht sein. Der Vororttermin, den der bündnisgrüne Umweltminister Axel Vogel für Sonnabend Nachmittag gemeinsam mit der Forstwirtschaft anberaumt hatte, fällt aus. Als Grund wird von dem Eberswalder die Corona-Pandemie angegeben. Es sei unklar, wie viele Menschen gekommen wären.
Die Sorge, die Situation nicht kontrollieren zu können, so heißt es aus dem Ministerbüro, treibe zu diesem Schritt. Auch Verantwortliche bei Forst und Stadt hätten auf klärende Worte des Umwelt- und damit auch Waldministers gehofft und gern eine akzeptable Lösung präsentiert.

Gespräch in Eberswalde soll nachgeholt werden

Seit Anfang Januar 2021 regt sich in der Barnimer Kreisstadt Eberswalde Widerstand. Verschiedene Politiker, viele Einwohner, Spaziergänger und Ausflügler protestieren gegen die Schließung eines Parkplatzes, der sich über Jahrzehnte dort etabliert hatte. Doch die Vermüllung in den Vorjahren war laut Forstamt zu groß, es musste einschreiten.
Das Naherholungsgebiet ist seither nur per Rad oder zu Fuß – auch aus dem Brandenburgischen Viertel – zu erreichen. Wann der Termin nachgeholt werden kann, ist zurzeit noch offen. Das Gespräch solle nachgeholt werden, heißt es aus dem Vogel-Ministerium in Potsdam. An einer Lösung werde gearbeitet.