Bei einer Verkehrskontrolle eines Pkw KIA am Mittwochmorgen nehmen Polizisten vier mutmaßliche polnische Autoknacker fest.
Der 34-jährige Fahrer stand laut Polizeiangaben unter dem Einfluss berauschender Mittel. In dem kontrollierten Wagen fanden die Beamten zudem persönliche Papiere eines deutschen Staatsbürgers. Eine glaubwürdige Erklärung der vier Insassen habe es dafür nicht gegeben.
Nach der Kontaktaufnahme der Polizei mit dem Deutschen, dessen Dokumente sichergestellt wurden, stellte sich heraus, dass kurz zuvor in den Mercedes Kleintransporter des Betroffenen eingebrochen wurde. In der Folge trafen weitere Meldungen über Autoaufbrüche und Diebstähle in Eberswalde bei der Polizei ein.
Das passte zu weiteren Funden im Innenraum des KIA. Einige Gegenstände, wie ein Navigationsgerät, Schlüsselbunde und Brillen, passten zu einem Einbruch in einen Skoda Superb am Bahnhofsring. Die mutmaßlichen Diebe wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Neben dem Fahrer waren dies seine Komplizen im Alter von 23, 25 und 27 Jahren. Den KIA ließen die Beamten sicherstellen.

Nach Freilassung klauen sie Fahrräder in Bernau

Nachdem die Vier jedoch rechtliches Gehör erhielten, wurden sie wieder freigelassen. Im Stadtgebiet von Bernau stehlen sie kurz darauf vier Fahrräder. Als sie wegen mangelnder Ortskenntnis ausgerechnet einen nicht im Dienst befindlichen Polizisten befragen wollten und in diesem Moment einer der geschädigten Fahrradbesitzer auf sich aufmerksam machte, konnte zumindest einer der Diebe festgehalten werden. Der 25-Jährige wurde erneut festgenommen. Gegen den Verbleib der drei Komplizen wird gegenwärtig noch ermittelt.