Auf der Landstraße 220 zwischen Eichhorst und Joachimsthal ist ein Motorradfahrer im Rahmen einer Polizeikontrolle mit 126 km/h bei erlaubten 60 km/h gemessen worden. Darüber informiert die Polizeiinspektion Barnim. Es war der traurige Rekord, den die Ordnungshüter bei einer großangelegten Verkehrskontrolle am Sonntag zum nahenden Ende der Motorradsaison mit diesem Schwerpunkt festgestellt hatten.
An der Aktion waren auch Mitarbeiter der Stadt Eberswalde, des Landkreises Barnim und des Amtes Britz-Chorin-Oderberg beteiligt, die weitere Raser erfassen mussten.

126 Motorräder auf Mängel gecheckt

Ebenfalls zwischen Eichhorst und Joachimsthal war auf der Tempo-60-Strecke ein Motorradfahrer mit 117 km/h erwischt worden. Auf der L 291 zwischen Eberswalde und Liepe, wo sich allein in der vergangenen Woche zwei Motorradunfälle ereignet hatten, wurde ein Fahrer auf seiner Maschine mit 115 km/h statt der erlaubten 80 km/h ertappt.
Ein Pkw-Fahrer befuhr in der Ortslage Niederfinow die Zufahrtsstraße zum Schiffshebewerk mit 51, bei erlaubten 30 km/h. In Niederfinow, Joachimsthal sowie in Eichhorst wurden insgesamt 126 Motorräder einer zulassungs- und sicherheitstechnischen Kontrolle unterzogen. Dabei wurden neun technische Veränderungen oder Mängel an den Maschinen festgestellt.

Überwiegend Pkw-Fahrer zu schnell

An insgesamt fünf Kontrollorten rund um Werbellinsee und Schiffshebewerk war die Polizei präsent. Dort wurden insgesamt 147 Geschwindigkeitsverstöße geahndet, die meisten bei Pkw-Fahrern, wie die Polizei mitteilt. 23 Mal wurde die Höchstgeschwindigkeit von Motorradfahrern zu überschritten.