Glück im Unglück hatte der 52-jährige Fahrer eines VW Passat in Britz bei Eberswalde. Den bisherigen Angaben der Polizei zufolge soll der Mann am Sonntag, 21. März, gegen 01.20 Uhr auf der Eberswalder Straße in Britz, mit Fahrtrichtung nach Eberswalde, unterwegs gewesen sein. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der Fahrer in einer Rechtskurve, kurz vor dem Ortsausgang Kolonie Britz, von der Fahrbahn ab und fuhr über den Bürgersteig gegen eine kleine Begrenzungsmauer eines Einfamilienhauses. Der Passat kippte daraufhin auf die Seite.

Ursache des Unfalls wahrscheinlich Übermüdung

Der Fahrer ist von Einsatzkräften der Feuerwehr Britz aus seinem Wrack befreit worden und kam anschließend, wie es später im Polizeibericht hieß, schwerverletzt in ein Krankenhaus. Einsatzleiter Daniel Gerhardt erklärte vor Ort, dass solche Szenarien oft von den Kameraden der Feuerwehr geübt werden und es daher keine Schwierigkeiten bei der Rettung des Mannes gab. Hinzu kommt, dass der Fahrer zwar eingeschlossen, glücklicherweise jedoch nicht eingeklemmt war.
Die Polizei vermutet, dass der 52-Jährige am Steuer eingeschlafen ist, genaueres müsse jedoch vorerst ermittelt werden. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 45.000 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wurde Strafanzeige erstattet und sein Führerschein sichergestellt.