Auf der Mitgliederversammlung der Abteilung Segeln des SV Stahl Finow wurde der bisherige Abteilungsleiter Hanno Schwager einstimmig wiedergewählt. Der Verein ist gut aufgestellt und geht optimistisch in die Saison.
Insgesamt 66 stimmberechtigte Mitglieder (von 171) hatten sich im kleinen Saal des Restaurants Finesse an der Angermünder Straße in Eberswalde versammelt, um den Kurs für das nächste Jahr zu bestimmen und zugleich die Abteilungsleitung für die nächsten drei Jahren zu wählen. Schnell zeigte sich, dass die Mehrheit der Mitglieder die Ziele und Intensionen mit der bisherigen Leitung weitgehend teilt. So verwies der alte (und neue) Abteilungsleiter auf die sportlichen und sonstigen Erfolge des vergangenen Jahres und stellte zugleich die nächsten Ziele vor: Sportlich spielt die Abteilung Segeln in der ersten Liga des Landes Brandenburg mit. Als Landesstützpunkt für den Nordosten Brandenburgs trainieren hier nicht nur 24 Barnimer Kinder und Jugendliche des Vereins sondern auch Sportlerinnen und Sportler aus den Nachbarvereinen, wie beispielsweise dem Yachtclub Joachimsthal. Sechs Kinder und Jugendliche gehörten 2011 zu den D-Kadern des Landes: Johannes Fehst, Alexander Schmidt und Anna Klara Krömke bei den Optimisten, Paul Pinkau bei den Lasern sowie Lukas Wiese und Hans Reinhardt bei den 420ern. Entsprechend nahmen am alljährlichen Trainingslager im Juli 2011 auch wieder 68 Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Vereinen des Landes Brandenburg und darüber hinaus teil.
Neben der Aktivität bei zahlreichen auswärtigen Regatten waren die Deutsche Meisterschaft der XY-lon-Klasse und die Brandenburger Meisterschaft der Optimisten besondere Herausforderungen an das Organisationsvermögen der Ehrenamtlichen. Aber auch die drei traditionellen Regatten wie die Werbellinseeregatta, die zweiteilige Kielkreuzerregatta und die Frühjahrsregatta waren abzusichern.
Mit der diesjährigen 60. Werbellinseeregatta sowie der erneuten Ausrichtung der Landesmeisterschaft der Optimisten und den Landesmeisterschaften in den Klassen Pirat und 20er Jollenkreuzer gilt es hier anzuknüpfen.
Stolz waren der Abteilungsleiter und sein Kassenwart Jörg Schulz zudem auf den gut aufgestellten Haushalt: Trotz der Notwendigkeit, 2011 die Kläranlage am Objekt Werbellinsee von Grund auf erneuern zu müssen, war er mehr als ausgeglichen. Dabei halfen neben einer moderaten Beitragserhöhung im Vorjahr auch Fördermittel des Landkreises in Höhe von etwa 4000 Euro sowie die zusätzliche Stützpunktförderung. Und so konnte auch der neue Haushalt mit schwarzen Zahlen geplant werden.
Entsprechend entlasteten die Mitglieder die Abteilungsleitung einstimmig, und auch bestätigten die Funktionäre in ihren Ämtern. Neben dem langjährigen Stellvertreter Mario Drechsler waren dies Christian Eckart als Jugendwart, Christoph Laska als Sportobmann, dazu Kassenwart Jörg Schulz und auch Toralf Reinhardt, der als Vorsitzender des Gesamtvereins Stahl Finow in der Abteilungsleitung Segeln ohne konkrete Funktion mitarbeitet. Dazu wurden Rene Raasch und Thomas Lamprecht als Verantwortliche für Arbeit und Technik sowie Heidi Hunger-Göhlke als Kulturobfrau neu in die Leitung gewählt.
Nach langjähriger Tätigkeit wurden dagegen Burkhard Josek als Obmann für Arbeit und Technik, Steffan Knoll als Kulturobmann sowie Ulrike Piesker als Stellvertreterin des Jugendwarts verabschiedet. Zugleich bekamen Sportfreunde Dank ausgesprochen, die die Abteilung ehrenamtlich in weiteren Organisationen vertreten. Insbesondere sind dies Stefan Lauk als Vorsitzender des Segelreviers Eberswalde und stellvertretender Vorsitzender des Verbands Brandenburgischer Segler sowie Torsten Schmidt als Brandenburger Obmann der DODV (Deutschen Optimist Dingi Vereinigung).
Mit Blick auf die anstehende Segelsaison, die jetzt am 31. März für die Optimisten mit der Anreise zum Training am Gardasee und für die 420er-D-Kader mit der Müggelseeregatta beginnt, verabschiedete der frisch gewählte Abteilungsleiter die Mitglieder deshalb mit einem zünftigen "Goode Wind: Ahoi!"